PreSonus AudioBox iTwo
+
PreSonus AudioBox iTwo

AudioBox iTwo, USB audio interface from PreSonus in the Audiobox series.

public price: 177 € TTC
Produktbewertung
Price engine
Kleinanzeigen
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

PreSonus AudioBox iTwo: Der Test

Ein flexibles Audio Interface für iOS und Mac/PC
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Email

Es gibt auf dem Markt immer mehr Audio Interfaces die man wahlweise mit einem iOS Gerät oder einem Computer verbinden kann. So hat PreSonus mit den Modellen AudioBox iTwo und AudioBox iOne gerade erst vor kurzem zwei solche Geräte vorgestellt. Wir werden in dem nachfolgenden Test das iTwo Interface mit seinen zwei Vorverstärkern etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Klein, blau und vielseitig

Das AudioBox iTwo Interface präsentiert sich in einer blauen Box, dessen Design klar an frühere AudioBox Versionen erinnern soll. Das Gerät ist klein (7.6” (W) X 5.3” (D) X 1.7” (H)) und leicht und unterstützt bei Mac/PC und iOS eine Auflösung von 24-bit / 96 kHz.

Vorne stehen dem Anwender zwei XLR/14'' Combo Eingänge zur Verfügung. Damit lassen sich Mikrofone, Geräte mit Line Ausgängen, aber auch Gitarren und Bässe direkt verbinden. Möchte man mit einem Kondensatormikrofon aufnehmen, so lässt sich eine 48V Phantomspeisung separat einschalten. Dasselbe gilt auch für den Fall, dass man seine Gitarre direkt mit dem Interface verbindet: Über einen eigenen Schalter kann man zwischen Line Pegel und einem DI Signal umschalten. Auf der Vorderseite findet sich schliesslich auch noch ein obligater 1/4'' Kopfhörerausgang.

Was Regler angeht so kann man die Eingangssignale separat ansteuern und zusätzlich über einen Mix Regler Aufnahmequelle und Playback für ein optimales Abhören abgleichen. Ebenfalls auf der Vorderseite findet sich ein grosser Master 'Gain' Regler und ein Volumenregler für den Kopfhörerausgang.

Auf der Rückseite stehen MIDI In und Out, 1/4'' Main Links/Rechts Ausgänge, ein USB Port und ein Device Port zur Verfügung. Über letzteren lässt sich das Interface mit einem iPad, iPhone oder iPod Touch verbinden. Beim Einsatz mit dem Computer kommuniziert das Interface via dem beigelegten USB Type B Kabel mit dem Computer - in dieser Konfiguration erfolgt die Stromspeisung des iTwo über den USB Bus.

Verbindet Ihr das Interface mit einem iOS Gerät so geschieht dies mit dem Dock Connector Kabel, welches an den Device Port angeschlossen wird. In diesem Fall wird das AudioBox iTwo jedoch noch nicht aufgestartet da bei diesen Verbindungen keine Stromspeisung vorhanden ist. Diese zieht man sich mit einem USB Kabel, das man in das Netzteil des iOS einsteckt. Somit versteht sich das Interface zwar mit iOS Geräten, ist aber nicht im wirklichen Sinne eine portable Lösung.

Egal ob Ihr jetzt mit einem iOS Gerät oder einem Computer verbunden seid, jegliche MIDI Geräte müssen auf jeden Fall separat mit Strom gespiesen werden.

Das iTwo im Einsatz

Nachdem wir nun die technischen Einzelheiten durchgegangen sind lasst uns das AudioBox iTwo in der freien Laufbahn anschauen. Was die Inbetriebname angeht hatte ich weder bei meinem iPad Air noch bei meinem MacBook Pro irgendwelche Probleme - alles sehr durchdacht und intuitiv.  

Die Funktion welche wahrscheinlich die meisten von Euch etwas unklar vorkommen wird ist wohl 'Mix Control'. Ganz links gedreht hört man nur das Audiosignal welches am Eingang ansteht. Ganz auf rechts gedreht und man hört nur das Ausgangssignal des Computers, bzw. iOS Geräts. Weniger extreme Einstellungen ergeben dann eine Kombination der beiden Signale im Verhältnis zur Positioin des Regler. Die Idee ist es hier, dass man während der Aufnahme ein latenzfreies Signal zu hören bekommt.

Solltet Ihr weitere Informationen dazu haben, so empfehle ich Euch die Bedienungsanleitung herunterzuladen. Der beigelegte “Hook Up Guide” bietet da nur ein Minimum an Informationen, die Bedienungsanleitung im PDF Format ist dagegen äusserst ausführlich und detailliert.  

Für iOS Aufnahmen gibt PreSonus dem Anwender zum einen Capture Duo - eine kostenlose App mit der sich zwei Kanäle gleichzeitig aufnehmen lassen. Weiter stellt der Hersteller dem PC/Mac Anwender mit Studio One Artist eine abgespeckte Version der Aufnahmelösung Studio One zur Verfügung, die nach Registrierung der Hardware im Nutzerprofil zum Herunterladen zur Verfügung steht. Ihr könnt auf der iOS App aufnehmen und dann die Dateien drahtlos an Studio One schicken. Dieser Prozess ist sehr einfach und weitaus effizienter als andere iPad Export Methoden die ich kenne.  

 
 
Dateien drahtlos von der Duo Capture App an Studio One zu schicken ist ein Kinderspiel

Natürlich kann man das AudioBox iTwo auch bei anderen CoreAudio iOS Apps für Aufnahmen verwenden. Ich habe das Interface auch mit WaveMachineLabs Auria DAW getestet und alles lief perfekt.

Mir haben die Mikrofonvorverstärker für ein Gerät in dieser Preisklasse sehr gut gefallen. Ich verglich sie mit meinem FMR Audio 8380 Vorverstärker (Akustikgitarre und gesprochene Stimme) und auch wenn der PreSonus Vorverstärker vielleicht im Vergleich zum weitaus teureren FMR nicht so detailhaltig daher kam, so waren die Ergebnis doch durchaus brauchbar. Kritische Aufnahmen können zudem ja immer auch noch mit einem externen Mikrofonvorverstärker realisiert werden.

Hier sind die Vergleiche - allesamt aufgenommen mit einem Mojave Audio MA300 Röhrenmikrofon:

Akustische Gitarre in den AudioBox iTwo Vorverstärker.

00:0000:00

Akustische Gitarre in den FMR Audio RNP 8380 Vorverstärker.

00:0000:00

Gesprochene Stimme in den AudioBox iTwo Vorverstärker.

00:0000:00
 
Gesprochene Stimme in den FMR Audio RNP 8380 Vorverstärker.
00:0000:00
 
 

Viele Verbindungen

Das PreSonus AudioBox iTwo Interface bietet dem Anwender eine kostengünstig, kompakte Lösung die mit einem Computer oder einem iOS Gerät verwendet werden kann. Alles funktioniert wie angegeben, die Klangqualität ist besser als was man sonst in dieser Preisklasse erwarten würde und man erhält ein paar nette kostenlose Anwendungen. Das AudioBox iTwo kostet ein wenig mehr als das iOne doch man erhält auch zwei Mikrofonvorverstärker und den 'Mix Control' Regler, was den Aufpreis durchaus wert ist. PreSonus hat übrigens auch noch das Bundle 'iTwo Studio' im Angebot, welches das Interface um ein Mikrofon, Kopfhörer, ein kostenloses Nibit Konto und die Studio One Artist Software ergänzt.

Ich kann eigentlich nur bemängeln, dass das AudioBox iTwo im Einsatz mit einem iOS Gerät zusätzlich via Netzteil gespiesen werden muss. Das macht es weniger mobil als andere Audio Interfaces. Insgesamt hat aber PreSonus sein grosses Portfolio wieder einmal um ein eindrückliches Produkt erweitert.

 

Audiofanzine's review:
Pros Cons
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Studio One Artist 2 inklusive
  • Unterstützt bis zu 24-bit 96 kHz Audio
  • Mikrofonvorverstärker klingen für ein Gerät in dieser Preisklasse gut
  • Beide Eingänge sind kompatibel mit Mikrofonen, Linesignalen und DI Signalen
  • Mix Control bietet eine einfache Lösung für latenzfreies Monitoring
  • Dateien können drahtlos von der kostenlosen Duo Capture App nach Studio One transferiert werdenapp to Studio One
  • Keine Stromspeisung über den Bus bei einem iOS Gerät
  • MIDI Controller können ebenfalls nicht via Bus gespiesen werden
  • Der beigelegte “Hook Up Guide” bietet nicht gerade viel Informationen