Synthesizer/Rack/Module
Elektronische Instrumente Synthesizer/Rack/Module

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Grundlegende Synthesizer Einstellungen

Von phraseland am 22/12/2009 - (Generell)

Introduction

Von Mitglied moosers
(aus dem Englischen übersetzt)

Synthesizer besitzen eine grosse AnzahlRegler und die verschiedensten Einstellmöglichkeiten, was so manchen Anfänger auch schon einmal überfordert hat. Ich hoffe mit dieser Anleitung Einsteigern die grundlegenden Parameter etwas näher bringen zu können und so die Angst vor diesen Instrumenten ein wenig zu nehmen.

Étape 1

Das wichtigste Steuerelement eines Synthesizers ist der Oszillator. Der Oszillator ist dabei das Modul, das den eigentlichen Sound erzeugt. Viele Oszillatoren verfügen über zusätzliche Parameter, über die sich der Sound im Detail einstellen und Dinge wie die eigentliche Wellenform ansteuern lassen. Diese Parameter unterscheiden sich zwischen den einzelnen Geräten stark, und bei den einfacheren Modellen können diese auch schon einmal fix vorhanden sein.

Dennoch ist der Oszillator das Herz des Synthesizers, und die restlichen Parameter sind dann eigentlich nur noch da, um diesen Grundklang weiter zu manipulieren. Der Oszillator kann aus einer einzigen Wellenform (wie eine Sinus-, oder Sägezahnkurve), oder aus einer Gruppe von Oszillatoren bestehen...

Étape 2

Eine bestimmter Oszillator-Typ, der häufig auf Synthesizern gefunden werden kann, ist der LFO (Low Frequency Oszillator). Die verschiedenen Sounds, die mit diesem LFO angesteuert werden können, variieren zwischen den unterschiedlichen Modellen stark, doch normalerweise wird er als Effekt eingesetzt. Auch wenn es sich technisch gesehen um einen Oszillator handelt, so ist die Frequenz so tief, dass man sie nicht mehr hören kann. Dennoch wird dadurch das Signal beeinflusst und abhängig von den Parametern, die mit dem LFO eingestellt werden können, lassen sich damit eine Vielzahl interessanter Klänge erzeugen.

Étape 3

Eine weitere Gruppe von Parametern, der häufig in einem Synthesizer angetroffen werden können, besteht in den Werten 'Attack', 'Decay', 'Sustain' und 'Release' (ADSR). Diese Werte werden häufig auch Envelope (oder Hüllkurven) Parameter genannt und stehen für die verschiedenen Abschnitte, die jeder Klang durchschreitet. ADSR steht in der Reihenfolge, in der man das Signal wahrnimmt. der Attack regelt also, wie hart (oder weich) sich der Klang bemerkbar macht und der Release legt fest, wie lange er nachklingt. ADSR Parameter können auf Synthesizern häufig als eigene Regler gefunden werden und spielen eine grosse Rolle in der Klangformung des Synthesizers.

Étape 4

Die letzten Parameter, die auf fast allen Synthesizern gefunden werden können sind Filter. Diese reichen von herkömmlichen EQs bis hin zu komplexeren Filter Techniken. Synthesizer bieten, was Filter betrifft, häufig eine recht grosse Auswahl, und sie ermöglichen eine ziemlich grosse Manipulation der erzeugten Klänge. Ein Sound, der über keine, oder nur wenig Höhen verfügt, tönt wesentlich anders als ein Sound, dem die Bässe weggeschnitten wurden. Bei Filtern gibt es endlose Möglichkeiten und man wird damit eigentlich nur durch konstantes Ausprobieren zum Meister.

Étape 5

Egal ob Ihr jetzt einen Software oder Hardware Synthesizer verwendet, höchstwahrscheinlich werdet Ihr bei beiden dieselben Parameter vorfinden. Digitale Versionen sind häufig nichts mehr als Emulationen analoger Geräte. Dennoch ermöglichen die digitalen Versionen einen besseren Einblick in das Innenleben und die Funktionsweise dieser ansonst in sich geschlossenen Geräte. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, und die digitalen Synthesizer werden mit jedem Jahr besser. Dennoch kommt immer noch nichts an den warmen Klang analoger Synthesizer heran.

Conclusion

Auch wenn wir in dieser Anleitung die wichtigsten Parameter von Synthesizern besprochen haben, so trifft man neben diesen noch eine Menge anderer Parameter an. Wenn man sich mit der Welt der Synthesizer vertraut machen möchte, sollten diese grundlegenden Einstellmöglichkeiten jedoch als eine Art Startpunkt verstanden werden.