Studio & Heimstudio
Audio Equipment und Musikinstrumente Studio & Heimstudio
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Mail

Bräuchte Unterstützung bei der Auswahl eines Mischpultes

 
AutorenPosts

memac

Nicht eingeloggte Mitglieder
memac
2 Beiträge des Komponisten
Noch in Ausbildung

1 Am am 29/01/2011 um 18:48:00 geschriebenDirekte URL auf diesen Post

Servus zusammen,

mir scheint, dass hier eine geballte Kompetenz in allen Belangen rund um das Audio zugegen ist. Deshalb traue ich mich als Audio-Laie mal in das Forum um ein paar Fragen loszuwerden.

Ich bräuchte Beistand und Hilfe bei der Auswahl eines Mischpultes für die Aufnahme eines Podcasts. Der Podcast wird mit drei Personen aufgenommen. Da unsere Gespräche drei bis vier Stunden dauern, haben wir uns gegen Stand- bzw. Tischmikrofone entschieden - vielmehr setzen wir auf drei Headsets von Beyerdynamic (DT 297 PV). Wir versprechen uns dadurch etwas mehr Bewegungsfreiheit und entspanntere Aufnahmen.

Auch haben wir uns dagegen entschieden, den Podcast direkt auf eines unserer Macbooks Pro aufzunehmen. Die Rechner wollen wir freihalten für etwaige parallel zum Podcast durchzuführende Recherchen im Netz, für die Anzeige von gemeinsamen Gesprächsnotizen und Anlegen von Shownotes. Und ganz wichtig: Ab und an soll ein weiterer Gast per Skype zugeschaltet werden.

Deshalb wurde ein - wie wir denken - recht zuverlässiger digitaler MP3/WAV-Audiorekorder angeschafft, ein Roland Edirol R-09HR. Per USB oder Speicherkarte können wir die Aufnahme nach dem Podcast immer noch auf eines der Macbooks ziehen, um sie zu finalisieren und den Podcast zu publishen.

Was uns zum Start noch fehlt ist ein für unsere Zwecke geeigneter Mixer. Es muss nicht das günstigste aller Geräte sein, gute Qualität, Zuverlässigkeit und gute Bedienbarkeit für drei Podcaster stehen eher im Vordergrund. Natürlich wollen wir ab und an etwas Musik einspielen (z.B. vom iPhone) und uns allesamt gegenseitig hören können.

Wir haben zwar schon ein wenig im Netz gestöbert, aber für den Anwendungsfall Podcast sind wir nicht wirklich fündig geworden. Wir haben uns Mixer angesehen wie den Mackie 1202-VLZ3, den Yamaha MG82CX (hat Kompressoren - ist das irgendwie relevant?) und ähnliche Teile von Behringer. Da wir mit den Leistungsdaten, Features und Möglichkeiten der Mixer völlig überfordert sind, hoffen wir, dass wir durch Hilfe in diesem Forum etwas Klarheit bekommen.

Ich bedanke mich Vorab bereits ganz herzlich für jeden Tipp und Ratschlag, der uns völlig überforderten Podcaster ein Stück weiter in der Entscheidungshilfe bringt.

Herzliche Grüße


Christian

JxB

Nicht eingeloggte Mitglieder
JxB
4 Beiträge des Komponisten
Noch in Ausbildung

2 Am am 01/02/2011 um 12:03:18 geschriebenDirekte URL auf diesen Post

Hallo,

Am erste muss ich ihnen Fragen warum Sie eine Mischpultes brauchen. Ich mache shon Heim Studio, für ein paar Jahren (ich bin mehr Activ an der Franzose Foren ><) und ich weis schon dass wenig sind heute die Studios und Heim Studio die eine Mischpultes benutzen.

Heute mag ich besser mit mein Externe Audio Interfaces arbeiten, weil der Ton, direct am Computer speichern ist. Ich finde es praktischer.

Ich denke dass mit den Macbook wird es ganz praktischer sein, man braucht nur die Mikrophone zu Stecken, der Software Sequenzer ein zu führen, un die musik ist direct gepeichert.

Ein Beispeil von Software Sequenzer:

https://de.audiofanzine.com/allgemeiner-sequenzer/magix/Samplitude-Music-Studio-15/produktbewertungen/

Auch, in diesen diesen Software gibt es Virtuelle Mischpultes die ganz einfach zu benutzen sind.

Wie viel euro für audio Geräte konnen sie bezahlen?

(Entschuldigung für meine schelcte Deutsch :x)

JxB

 

 

[Letzter Entwurf der Nachricht am 01/02/2011 um 14:07:44 ]

memac

Nicht eingeloggte Mitglieder
memac
2 Beiträge des Komponisten
Noch in Ausbildung

3 Am am 02/02/2011 um 08:35:28 geschriebenDirekte URL auf diesen Post

Servus JxB,

 

vielen Dank für Deine Anmerkungen. Ein Mischpult brauchen wir deswegen, weil wir wenig von einer Aufnahme direkt auf den Rechner halten. Technisch ist das sicherlich gar kein Problem und Software gibt es reichlich dafür. Doch das Gros aller Podcaster sagt, dass es besser sei auf ein sehr zuverlässiges Gerät aufzunehmen, bei uns eben der Edirol R-09HR. Es kommt leider immer wieder vor, dass der Rechner Aussetzer hat, die Software gar abstürzt oder einfriert. Das Risiko wollen wir nicht eingehen.

 

Zudem bleiben die Rechner frei für andere Aufgaben wie Skype, Anlegen von Shownotes, Recherche im Internet, Einblenden von Musik- und Audiobeiträgen. Wir haben übrigens ein Mackie 1202-VLZ3 bestellt. Dazu ein Kopfhörerverstärker mit vier Ausgängen.

 

Herzliche Grüße Christian


[Letzter Entwurf der Nachricht am 02/02/2011 um 08:36:47 ]

JxB

Nicht eingeloggte Mitglieder
JxB
4 Beiträge des Komponisten
Noch in Ausbildung

4 Am am 02/02/2011 um 14:24:56 geschriebenDirekte URL auf diesen Post

Plop,

Ich hatte am erste nicht so gut verstanden. Ich bien mit der abstürzt oder einfriert Risiko total einverstanden, also mit windows computer gibt es disese Rsiko, mit Apple Computer nicht.

Jetzt finde ich die Edirol zu leicht, es gibt nur eine analog input mit die Edirol, die finde ich nicht Genug.

Haben Sie den Zoom R16 gesehen?

https://de.audiofanzine.com/externes-audio-interface/zoom/R16/artikel/test/zoom-r16-der-allrounder.html

oder Boss BR-800

https://de.audiofanzine.com/digitales-multitrack-aufnahmegerat-dtd/boss/br-800/produktbewertungen/

Gleiches als der Zoom, mit veniger analog inputs.

Die werden nicht direct am computer die musik speichern, aber in die Harddrive die Digitale Multitrack, dann können Sie direct am computer die Multitrack übertragen dank ein SD Karte.

Musicalement,

JxB

 

[Letzter Entwurf der Nachricht am 02/02/2011 um 14:26:13 ]

phraseland

Nicht eingeloggte Mitglieder
phraseland
1044 Beiträge des Komponisten
Administrator

5 Am am 02/02/2011 um 17:40:08 geschriebenDirekte URL auf diesen Post

Hi

Ich kann mich da nur anschliessen. Ein guter Laptop ist eigentlich heutzutage frei von solchen Problemen. Aber ich verstehe auch Ihre Sicht der Dinge - schliesslich sollte man immer mit dem Arbeiten, womit man die meisten Erfahrung hat. Nun bei Mischpulten gibt es heute bereits eine recht grosse Auswahl auch schon fürs kleine Budget - am ehesten fällt mir da zum Beispiel ein Modell von Mackie ein:

 

http://www.musik-service.de/mackie-802-vlz-3-prx395763086de.aspx

 

Ich hoffe das hilft Ihnen weiter.

 

Freundliche Grüsse

Björn

Zurück zum Anfang der Seite