Studio & Heimstudio
Audio Equipment und Musikinstrumente Studio & Heimstudio

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Tipps zum Bau eines Heimstudios

Von phraseland am 30/11/2009 - (Generell)

Introduction

Von Mitglied moosers
(aus dem Englischen übersetzt)

Diese Anleitung soll Anfängern ein paar Tipps geben, wie man den Bau eines eigenen Heimstudios am besten angeht. Wir werden über die wichtigsten Bestandteile eines Heimstudios sprechen und wie man dabei so gut wie möglich sein Budget schonen kann. Hoffentlich können Euch diese Tipps Euch bei Eurem Ziel ein wenig weiterhelfen!

Étape 1

Beim Zusammenstellen eines Heimstudios muss man sich zuerst einmal entscheiden, welches Interface man denn verwenden möchte. Man muss also entscheiden, ob man mit einem Computer, oder einer anderen Lösung Aufnahmen realisieren will. Häufig wird Euch diese Entscheidung abgenommen, da Ihr wenn möglich das bestehende Equipment verwenden möchtet. Wenn Ihr also bereits einen guten Computer besitzt, dann werdet Ihr wohl auch damit arbeiten wollen. Meiner Meinung nach ist das Arbeiten mit einem Computer die beste Lösung, da sich einem so schier endlose Möglichkeiten eröffnen, die ansonsten nicht möglich wären. In dieser Anleitung werde ich aus diesem Grund auch die Annahme treffen, dass Ihr grösstenteils von Aufnahmen mit Computern ausgeht. Die einzige andere Lösung, die ich noch in Betracht ziehen würde, ist die Verwendung eines portablen Aufnahmegeräts, wie sie zum Beispiel die Firmen Tascam und Roland herstellen.

Étape 2

Wenn Ihr einmal Euer Aufnahmemedium habt, solltet Ihr Euch auf jeden Fall eine Aufnahmesoftware zulegen. Auch wenn Ihr nicht mit einem Computer aufnehmen solltet, so ist das Editieren und Mischen auf einem Computer doch weitaus einfacher und für mich gibt es da eigentlich keine Alternative. Solltet Ihr Euch aber für ProTools entscheiden (was ich Euch nur ans Herz legen kann), dann solltet Ihr Euren Computer definitiv für alles verwenden. Schliesslich braucht Ihr für ProTools so der so ein Audio Interface. Mit ProTools könnt Ihr Eure Sessions ganz einfach auch in grösseren Studios verwenden und sie so schnell hin und her tragen. Da die meisten Studios ProTools verwenden, ist dies auch meine erste Wahl. Es aber schon so, dass diese Lösung das Budget etwas mehr belastet, und Ihr solltet Euch schon ein wenig nach einer Lösung umsehen, die für Eure Bedürfnisse optimal ist.

Étape 3

Beim Einrichten Eures Heimstudios solltet Ihr unbedingt beachten, dass der beste Weg zu einer guten Aufnahme über eine gute Aufnahmequelle führt. Dies ist für neue Heimstudios vor allem wichtig, da Ihr wahrscheinlich anfangs nicht das beste Aufnahmeequipment besitzen werdet, und Euch ein Fokus auf auf die Aufnahmequelle sicherlich am weitesten bringt. Auch wenn Ihr des beste Equipment der Welt besitzt, so bringt Euch das erst etwas, wenn der ursprüngliche Sound über eine gewisse Qualität verfügt. Dies bedeutet natürlich gute Instrumente und gute Musiker. Der Fakt, dass Ihr Euer eigenes Studio einrichten möchtet, lässt jedoch bereits darauf schliessen, dass Ihr über dies bereits verfügt...

Étape 4

Wenn Ihr einmal Euer Audio Interface/Computer Setup bestimmt habt, solltet Ihr anfangen Euch über Mikrofone Gedanken zu machen. Heutzutags finden sich auf dem Markt eine Menge grossartiger Mikrofone zu wirklich günstigen Preisen. Es sollte also durchaus möglich sein, gute Mikrofone zu günstigen Preisen zu finden. Solange Ihr nicht von Anfang an Schlagzeug aufnehmen möchtet, so werdet Ihr zunächst nur ein paar Mikrofone benötigen. Nur ein einziges dynamisches und ein Kondensatormikrofon sollten Euch bereits sehr weit bringen können. Bei Herstellern kann ich Euch die Mikrofone der Marke Rode (vor allem Kondensatormikrofone) und das dynamische Shure SM57 an Herz legen. Es gibt auf dem Markt tonnenweise Optionen, und ich empfehle Euch, dass Ihr Euch diesbezüglich ein wenig umschaut und eine für Euch optimale Lösung findet.

Étape 5

Zuletzt solltet Ihr Euch noch ein wenig Gedanken über die verschiedenen Effekte, EQs und Kompressoren machen. Diese können entweder als sogenanntes Outboard Gear, oder als Plug-In verwendet werden. Wenn auch meiner Meinung nach auch die besten Plug-Ins nicht mit dem besten Outboard Gear mithalten können, so können diese doch sehr günstig und vor allem am Anfang sehr hilfreich sein. So ziemlich jede Aufnahmesoftware verfügt über eine Auswahl von Plug-Ins, und dies wird Euch anfangs definitiv eine gute Grundlage bieten. Mit der Zeit ist es jedoch eine gute Idee, sich nach Alternativen umzuschauen, da gut klingende Plug-Ins einen gewaltigen Einfluss auf den Klang Eurer Mixes haben.

Conclusion

Hoffentlich war diese Anleitung für diejenigen von Euch hilfreich, die mit dem Gedanken eines eigenen Heimstudios spielen. Ein Heimstudio einzurichten kann durchaus eine komplexe Aufgabe sein...eine gute Planung ist also essentiell. Vergesst dabei jedoch den Spass nicht und achtet darauf, welche Elemente einen direkten Einfluss auf Euren Sound haben!