Musiktheorie
Thematische Foren Musiktheorie
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Harmony Grundlagen - Teil 8

Welche Töne gehören zu Akkorden und welche nicht?
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Im letzten Artikel haben wir besprochen was genau Dur und Moll Tonleitern sind und wie eine Tonleiter aufgrund seiner unterschiedlichen Modi harmonisiert werden kann. Wir haben auch harmonische Bewegungen anhand von Kadenzen angeschaut, sowie die Funktionen der verschiedenen Stufen innerhalb einer Tonleiter.

„Okay, das ist die Theorie, doch wann fangen wir endlich mit der Harmonisierung an?“ werdet Ihr Euch sicherlich fragen.

Nur ruhig Blut. Wüsstet Ihr denn schon welche Noten eines Taktes harmonisiert werden sollten? Eben.

Nun in den nächsten Artikeln werden wir Noten die mit Akkorden verwandt sind und solche die nicht zu den Akkorden gehören anschauen.

Zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass gewisse Noten gerne mal etwas vorspielen und nicht wirklich die Funktion besitzen die sie zu haben scheinen. Die richtige Zuweisung findet statt indem man schaut welche Noten effektiv zu welchem Akkord gehören.

Akkord Töne

Hiermit werden Noten beschrieben die einer Tonart oder Akkord zugewiesen sind. Zum Beispiel: G ist eine Akkordnote des C Dur Akkords und auch Teil der C Dur Tonleiter.

Und nun…**Trommelwirbel**…eine wichtige Grundlage der Harmonisierung:

Der Fakt dass die Note einer Melodie nicht eine bestimmte Funktion ausübt bedeutet keinesfalls, dass sie nicht Teil des Akkordes sein kann die diese Funktion innehält.

Im folgenden Beispiil ist die Melodienote nicht die Dominante von C. Ihr könntet sie jedoch mit einem G Dur Dominantakkord harmonisieren da D Teil dieses Akkordes ist. Dies resultiert in einer V-I Bewegung - einer perfekten Kadenz - welche den Song zu einem klaren Ende bringt.

 

00:0000:00

Akkord fremde Töne

Akkord fremde Noten sind diejenigen die keinem bestimmten Akkord oder keiner bestimmten Tonleiter zugewiesen werden können.

Im folgenden Beispiel handelt es sich bei A um eine Akkord fremde Note von G Moll welche die melodische Linie begleitet. Man beachte auch, dass sie nur sehr kurz ertönt und stark nach Bb gezogen wird (der Mollterz von G Moll).

Wie schon in früheren Teilen erwähnt muss man nicht unbedingt jede Note einer Melodie harmonisieren. Häufiger geschieht es, dass man bei der Harmonisierung eines Taktes auf Akkord fremde Noten trifft. Diese müssen nicht zwingend harmonisiert werden und können häufig dadurch erkannt werden, dass sie sich zwischen zwei Noten im Intervall einer kleinen oder einer grossen Sekunde bewegen. Im folgenden Beispiel handelt es sich bei A um eine Akkord fremde Note von G Moll die zwischen G und Bb platziert wurde - beides Noten die im G Moll Akkord vorkommen.

 

00:0000:00

Die Note kann sich aber auch in verschiedene Richtungen bewegen.

 

00:0000:00

Es gibt aber auch Noten die also eine Art “Pickup Noten“ funktionieren und eine musikalische Phrase einführen.

In gewissen Fällen könnten diese “Pickup Noten“ relativ einfach harmonisiert werden, doch um das Arrangement nicht zu überladen wird darauf verzichtet. 

00:0000:00

 

00:0000:00

Am Ende ist es natürlich Eure Entscheidung was Ihr harmonisieren wollt!

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail