Musiktheorie
Thematische Foren Musiktheorie
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Harmoniegrundlagen - Teil 6

Die restlichen Stufen der Dur und Moll Tonleitern
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Email

Wie wir im letzten Teil sehen konnten sind die wichtigsten Stufen einer Dur Tonleiter die Stufen I, IV und V.

Die anderen Stufen der Dur Tonleiter

Die restlichen Akkorde entsprechen den Stufen II, III und VI und sind Moll Qualitäten. Es ist wichtig hervorzuheben, dass diese den Stufen IV, V und I der relativen Molltonart entsprechen. Somit sind die Dur Akkorde einer Moll Tonleiter (III, VI und VII) auch gleich wie die Stufen I, IV und V der relativen Dur Tonart.

Nachfolgend ein Beispiel das Euch das ganze noch etwas klarer aufzeigen sollte:

Die siebte Stufe einer Dur Tonart hat einen ganz bestimmten Status. Da sie aus zwei kleinen Terzen besteht ist sie weder Moll noch Dur. Diese Kombination wird als “vermindert“ bezeichnet und, doch sie entspricht eher einem Dominantakkord ohne Grundton.

Und was ist mit Moll?

Euch ist sicherlich schon aufgefallen, dass ich mich hier vor allem auf die Dur Tonart konzentriere. Alles was ich bisher gesagt habe kann man aber auch auf die Moll Tonart anwenden. Bedenkt dabei aber, dass es sich bei Moll um drei unterschiedliche Tonarten handelt (siehe auch Artikel 2 aus dieser Serie): Natürlich, Harmonisch und Melodisch Moll. Was nimmt man jetzt also um einen Song zu harmonisieren? Nun das hängt natürlich von der Melodie und der gewünschten Stimmung des Songs ab. Denkt einfach daran, dass die zwei Version Harmonisch Moll und Melodisch Moll einen eigentlichen “Lead Tone“ besitzen, also ein Halbton zwischen siebter Stufe und Grundton.

Wieso ist das so wichtig? Nun wenn man einen Lead Tone hat kann auf der 5. Stufe man einen Dominantakkord verwenden und dieser kommt in Moll nur mit einem Lead Tone vor. Dieser Lead Tone zieht den Zuhörer stark zum Grundton der Tonart - ein Thema, auf das wir in einem zukünftigen Artikel noch ausführlich eingehen werden. Natürlich Moll ist aber auch sehr stark verbreitet und unsere Hörgewohnheit haben sich inzwischen stark daran gewöhnt keinen Lead Tone in einer Komposition zu hören.

Um diesen Artikel abzuschliessen möchte ich Euch zwei Beispiel zeigen wie ein Song in Moll enden könnte. Das erste Beispiel verwendet Harmonisch Moll:

00:0000:00

Das zweite Beispiel setzt Natürlich Moll ohne Lead Tone (und somit ohne Dominant Akkord) ein:

00:0000:00

Im nächsten Teil besprechen wir das Konzept einer Kadenz und schauen uns dazu die wichtigsten Beispiele an.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Email