Musiktheorie
Thematische Foren Musiktheorie
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Harmoniegrundlagen - Teil 7

Die perfekte Kadenz und mehr

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Stellt man sich die Musik als Sprache vor so könnte man sagen, dass sie aus einzelnen Phrasen besteht und Kadenzen darin die Satzzeichen sind.

In diesem Artikel besprechen wir die bereits angesprochene perfekte Kadenz und schauen zudem weitere andere Kadenzen an.

Die perfekte Kadenz

Wie in den letzten Artikeln besprochen wissen wir, dass jede Stufe einer Tonleiter eine spezielle Funktion inne hält und die Abfolge von der 5. auf die 1. Stufe als perfekte Kadenz bezeichnet wird - und somit häufig am Ende eines Songs oder einer Phrase zu finden ist.

Da die perfekte Kadenz oft am Ende einer Phrase oder eines Songs zu liegen kommt, kann sie wie bereits erwähnt mit einem Punkt am Ende des Satzes verglichen werden. Wie der Name vermuten lässt handelt es sich zudem hierbei um den wichtigsten Vertreter seiner Art.

Um Akkordumkehrungen etwas besser kennen zu lernen beinhalten alle folgenden Beispiel eine Melodielinie die mit Ausnahme des letzten Akkordes mit der zweiten Umkehrungen harmonisiert wurde.

Schauen wir uns ein Beispiel einer perfekten Dur Kadenz an:  

 

00:0000:00

Die halbe Kadenz

Eine Spezialform der perfekten Kadenz ist die halbe Kadenz. Hierbei handelt es sich mehr um ein Komma und kann somit eher als Zwischenstop betrachtet werden.

Im nächsten Beispiel hört man zuerst die halbe Kadenz und anschliessend die halbe Kadenz gefolgt von einer perfekten Kadenz.

 

00:0000:00

Die Kadenz von der vierten Stufe

Die Kadenz von der vierten Stufe (also IV auf I) besitzt nicht dieselbe Stärke wie die perfekte Kadenz und kommt eher selten am Ende eines Songs vor. Sie kann jedoch verwendet werden um die finale perfekte Kadenz eines Stücks zu unterstreichen.

 

00:0000:00

Rhythm Changes

Die I-VI-II-V Form ist eine der am häufigsten verwendeten Akkordabfolgen.

00:0000:00

Die unterbrochene Kadenz

Abschliessend gibt es noch die “unterbrochene“ Kadenz oder “falsche“ Kadenz die nicht auf der I sondern auf der VI Stufe endet. Man hat also eine V-VI Akkordabfolge. Anstatt also einen Song zu beenden kann man diesem eine neue harmonische Klangfarbe verleihen - ein Trick der häufig vor dem eigentlichen Ende eines Stücks angewendet wird. Im Fall einer Dur Tonleiter bedient man sich hier im Wesentlichen nur der relativen Molltonart (die VI Stufe ist ja deren Grundton).

 

00:0000:00

Im vorherigen Beispiel hat man durch die unterbrochene Kadenz (oder Trugschluss) das Stück auf A-Moll moduliert, was so viel bedeutet wie der Wechsel in eine andere Tonart.

Im nächsten Artikel schauen wir an wie man die einzelnen Noten einer Melodie Akkorden zuweisen kann.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail