Mikrofone
Studio & Heimstudio Mikrofone

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Die verschiedenen Mikrofontypen und deren Einsatzbereich

Von phraseland am 20/09/2009 - (Generell)

Introduction

Von Mitglied moosers
(aus dem Englischen übersetzt)

In dieser Anleitung werde ich versuchen, einen Überblick über die verschiedenen Mikrofone zu schaffen und ein paar Tipps geben, wo diese üblicherweise ihren besten Einsatzbereich haben. Natürlich sind dies nur Richtlinien und nur durch das Experimentieren wird man jeweils die beste Lösung finden. Dennoch ist es eine Tatsache, dass gewisse Mikrofone bei gewissen Einsatzbereichen einfach besser als andere Funtkionieren.

Étape 1

Das am häufigsten eingesetzte Mikrofon ist wohl das dynamische Mikrofon (vor allem live). Es eignet sich besonders für lautere Signale, da diese Mikrofone nicht so empfindlich sind und eine Menge Schalldruck aushalten können. Man verwendet sie normalerweise für die Abnahme von Schlagzeug, Gitarrenverstärkern und ähnlichen Schallquellen. Das wohl berühmteste dynamische Mikrofon ist wohl das Shure SM57, welches als Standard für Snare Aufnahmen gilt. Es eignet sich auch sehr gut für Toms, oder Gitarrenverstärker. Dynamische Mikrofone eignen sich wie gesagt vor allem für lautere Signale, die nicht unbedingt eine sehr hohe Auflösung der Details benötigen...

Étape 2

Die empfindlichsten Mikrofone (mit wahrscheinlich dem besten Klang) sind Kondensatormikrofone. Diese eignen sich für die verschiedensten Einsätze, bei denen möglichst viele Details eingefangen werden sollen. Ich verwende sie normalerweise für akustische Instrumente und Stimmen, da diese Signale stark von den Details leben und in einem Mix meist eine zentrale Rolle einnehmen. Wer also Details möchte, der sollte sich für ein Kondensatormikrofon entscheiden. 

Étape 3

Die wohl bekanntesten Kondensatormikrofone sind wohl das Neumann U87 und das U67, sowie natürlich fast alle anderen Neumann Mikrofone. Ich verwende bei Overheads, aber auch für Raumaufnahmen stets Kondensatormikrofone und kann so möglichste viele Details einfangen. Kondensatormikrofone werden vor allem im Studio wohl am häufigsten eingesetzt - ausser es handelt sich um ein wirklich lautes Signal.

Étape 4

Eine weitere Unterart des Kondensatormikrofons ist das Röhren-Kondensatormikrofon. Diese können eigentlich auch immer dann verwendet werden, wenn sich ein herkömmliches Kondensatormikrofon anbietet. Doch die Röhre verleiht dem Klang einen wärmeren Charakter. Ich liebe es, das Neumann M49 (oder M149) für Stimmenaufnahmen zu verwenden. Diese Mikrofone geben der Stimme einen Charakter, den ich sonst nicht erzeugen könnte. Es gibt heute schon ein paar ganz gute günstige Modelle - doch keines kann den teuren Pendants das Wasser reichen. Es gibt wirklich nichts vergleichbares als ein gutes Röhren-Kondensatormikrofon, und ich liebe es so ein Mikrofon in meinen Produktionen zu verwenden.

Étape 5

Von den drei bekanntesten Typen sind wohl die Bändchenmikrofone die seltensten. Auch wenn sie einen ganz eigenen Sound besitzen, so werden sie doch sehr selten angewendet. Bändchenmikrofone sind von allen die heikelsten, da sie wirklich ein kleines Bändchen eingebaut haben, das sehr schnell beschädigt werden kann. Man sollte auch daran denken, dass diese Mikrofone keine Phantomspeisung annehmen können, da diese das Bändchen beschädigt und somit das Mikrofon ruiniert. Royer fertigt wahrscheinlich die besten Bändchenmikrofone auf dem Markt -  die Modelle 121 und 122 sind wohl die bekanntesten Namen. Bändchenmikrofone können in vielen Situationen eingesetzt werden und der Aufnahme eine Menge an Charakter verleihen.

Conclusion

Auch wenn dies eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Mikrofone ist, so gibt es eigentlich keinen festen Grund, weshalb man ein Mikrofon nur für einen bestimmten Zweck einsetzt. Im Zweifel sollte man bei Aufnahmen immer für das Experiment bereit sein und vor allem auf seine Ohren hören!