Native Instruments Traktor Kontrol X1
+
Native Instruments Traktor Kontrol X1

Traktor Kontrol X1, MIDI Steuergerät für DJ from Native Instruments in the Traktor series.

public price: 199 € TTC
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Native Instruments Traktor Kontrol X1: Der Test

Native übernimmt die Kontrolle
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Native Instruments hat Traktor Kontrol X1 nun bereits vor mehreren Monaten angekündigt. Es war sogar möglich über die Website von NI eine Vorbestellung zu platzieren und somit einer der ersten glücklichen Besitzer des Kontrol X1 zu werden. Doch war es das Warten auch wert? Erfüllt der Kontrol X1 alle unsere Erwartungen? Nun, dem werden wir auf den Grund gehen...zuerst müssen wir das Ding aber mal auspacken!

Verpackung

Traktor Kontrol X1Die Verpackung ist wirklich gut durchdacht und alle Teile sind für sich sehr gut geschützt. In der Box findet man ein USB Kabel, eine 37 Seiten lange 'Getting Started' Dokumentation in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Chinesisch, eine Installations-CD (inklusive Traktor LE), die Treiber, die komplette Bedienungsanleitung, verschiedene Mappings für die unterschiedlichen Versionen von Traktor (Duo, Pro, Scratch, etc.) und natürlich den Traktor X1 Controller selbst. Auf der CD findet man zudem noch die Kore 2 Player Software (auch kostenlos über die Website von Native Instruments erhältlich), sowie eine Controller Editor Software, mit der sich die einzelnen Tasten des Traktor X1 für MIDI Anwendungen zuweisen lassen.

 

Da ich Traktor LE v1.2.4 bereits vorgängig auf meinem Computer installiert hatte (der X1 Treiber ist seit der Version 1.2.3 integriert), konnte ich den Kontrol X1 einfach anschliessen. Auch wenn keine weitere Installation mehr nötig war, so möchte ich hier doch darauf hinweisen, dass der Controller nur mit einem USB 2 Port funktioniert! Der Kontrol X1 wird über USB gespiesen, benötigt deshalb auch kein weiteres externes Netzteil und kann auch nicht an ein solches angeschlossen werden. Ich hatte zuvor bei gewissen Hardware Controllern bereits meine Probleme, doch dieses Gerät ist wahrlich Plug'n'Play. Es macht wirklich Spass wenn man etwas einsteckt und es sofort aufleuchtet, ohne dass man zuvor Stunden mit der Installation/Konfiguration seines Equipments verbringen muss.

 

Wie sieht er aus?

Traktor Kontrol X1Wenn man den Controller einschaltet, so sieht er ein wenig wie KITT von Knight Rider aus. Das dunkle Design ist etwas nüchtern, doch durchaus stimmig, und alle Tasten und Regler fühlen sich robust, sehr angenehm und hochwertig an. Das Layout des Kontrol X1 ist symmetrisch aufgebaut und fast alle Bedienelemente wurden gespiegelt. Damit ist es möglich, beide Decks (virtuelle Plattenspieler) (A und B) unabhängig von einander zu steuern. Die einzigen Tasten, die auf dem X1 nicht gespiegelt wurden sind 'Shift' und 'Hotcue'.

 

Das Gerät ist ziemlich leicht (1.5lb) und schlank (4.7"x2"x11.6"). Wer das Gerät Live mit einem vollen DJ Set einsetzen möchte, muss sich den optional erhältlichen Kontrol X1 Bag kaufen, mit der sich der Kontrol X1 auf dieselbe Höhe wie der Mixer und der Plattenspieler heben lässt. Der Kontrol X1 beinhaltet vier Anti-Slip Pads.

 

Alle Tasten verfügen über zwei unterschiedlich hell beleuchtete Hintergründe: abgedunkelt, wenn die Tasten inaktiv sind und hell wenn die Taste aktiviert wurden. Dies macht es wesentlich einfacher in einem dunklen Raum eine bestimmte Funktion zu finden. Die Helligkeit beider Zustände kann in Traktor eingestellt werden. Die Regler besitzen keine Hintergrundbeleuchtung, doch man kann sie danke der umliegenden Tasten sehr gut erkennen.

 

Jede Taste verfügt über unterschiedliche Farben, die für unterschiedliche Funktionen stehen:

 

  • Effekte = Orange
  • Suchen und Laden = Orange (hier hätte man sich eine andere Farbe wünschen können)
  • Loops = Blau
  • Transport = Blau (hier auch)
  • MIDI = Grün
  • Shift + Hotcue = Weiss

 

 

Der erste Kontakt

Traktor Kontrol X1Das erste, was uns auffiel war, dass auf dem X1 keine Volumen Einstellungen zu finden waren, von einem Crossfader ganz zu schweigen. Mixing ist unmöglich, wenn man bedenkt, dass die Volumen Parameter keinem Regler fix zugewiesen wurden.

 

Alle Tasten besitzen eine Hauptfunktion (auf die man direkten Zugriff hat) und eine Zusatzfunktion (die über die 'Shift' Taste zugänglich ist). Da muss man schon etwas aufpassen - möchte man nämlich das Tempo verändern und vergisst dabei die Shift Taste zu drücken, wird stattdessen ein Loop aktiviert.

 

Der Kontrol X1 kommuniziert mit Traktor über USB und verwendet dabei das proprietäre NHL (Native Hardware Library) Protokoll, welches über eine wesentlich höhere Auflösung als das herkömmliche MIDI verfügt. Dennoch ist uns trotz dieser höheren Auflösung kein wirklicher Unterschied gegenüber MIDI aufgefallen.

 

Bevor wir uns auf die einzelnen Funktionen stürzten, versuchten wir mal das USB Kabel im Live Betrieb auszustecken und stellten fest, dass dies auf das Audio Playback keinen Einfluss hatte. Dasselbe geschah, als wir das Kabel wieder einsteckten und nach ein paar Sekunden lief wieder alles, als ob nichts gewesen war.

 

Die Sektionen des Kontrol X1

Traktor Kontrol X1Die Effektsektion ist sehr verwirrend! Die FX1 und FX2 Tasten stehen auf beiden Seiten zur Verfügung und ermöglichen es, einen Effekt in die jeweilige Sektion zu laden. Dennoch sprechen diese Tasten nicht die Effekte FX1 und FX2 direkt an, sondern agieren stattdessen als 'Up' und 'Down' Tasten (wenn man das mal weiss, dann wird es schon einfacher). Über die Shift Taste erhält man dann direkten Zugang zu den bestehenden Effekten wie Flanger, Reverb und Delay. Unglücklicherweise entspricht die angezeigte Information nicht dem zugewiesenen Befehl. Das hat wahrscheinlich mit der Zuweisung zusätzlicher Funktionen auf diese Tasten in Traktor LE zu tun. Wir nehmen zudem an, dass dies in Traktor Pro weitaus klarer dargestellt wird (was wir noch nicht testen konnten). Die Taste '2' wurde keiner Funktion zugewiesen und hat in Traktor LE auch keine Funktion.

 

Die 'On' Taste war dagegen eine sehr angenehme Überraschung, da sich damit temporär ein Effekt aktivieren lässt (der Effekt stoppt, sobald man die Taste wieder los lässt). Das macht echt Spass - wer das schon einmal mit der Maus gemacht hat, weiss wovon wir hier sprechen...

 

Die Taste '1' aktiviert den Effekt und über den Regler '1' kann der Anteil des Originalsignals eingestellt werden (Dry/Wet). Mit dem Regler '2' wird der Effekt gesteuert und der Regler '3' spricht den Filter an.

 

Traktor Kontrol X1Über die 'Browse' Steuerung können Songs geladen werden. Die Suchfunktion ist dabei flott und sehr effizient. Dennoch scheint es unmöglich schnell durch Playlists, oder Ordner zu suchen - so wie es aussieht, muss man dazu wieder die Maus zur Hand nehmen. Die 'Browse' Funktionen finden sich zwischen den verschiedenen FX Tasten, was anfangs ein wenig verwirrend scheint. Mit der Zeit merkt man jedoch, dass dies durchaus seinen Grund hat, da sie über diese Positionierung immer sehr gut zugänglich sind.

 

Die Loop Steuerung ist sehr praktisch, da sich damit die Länge des Loops bestimmen lässt und man gleichzeitig den Loop ein-, oder ausschalten kann. Leider gibt es keine Funktion, über die man das Ende des Loops in 1-Takt Schritten definieren kann (für jeden Loop) - stattdessen hat man die Wahl aus 2, 4, 8, 16, etc. (man muss genauere Einstellungen ausserhalb des Loops vornehmen).

 

Das Gerät verfügt über eine einfache Transport Sektion: Play/Pause, Sync, Cue und Cup. Hat man den Beat 'manuell' synchronisiert, so kann man über die 'Beat' Tasten die Playback Position des Beats nach vorne oder nach hinten schieben. Die 'Cup' Taste blinkt im Tempo des Tracks - dies ist eine wirklich praktische Funktion!

 

Das Tempo kann zudem über die Shift Taste eingestellt werden.

 

Der 'Hotcue' Modus steht in Traktor LE nicht zur Verfügung - dazu muss man also eine grössere Traktor Version kaufen. Die Taste leuchtet auf und deaktiviert im unteren Bereich alle 16 Tasten, was natürlich sinnlos ist wenn man bedenkt, dass diese in Traktor LE keine Funktion haben.

 

Der MIDI Modus ermöglicht es schliesslich, die Bedienoberfläche mit älteren Traktor Versionen zu verwenden (älter als Version 1.2.3), welche das NHL Protokoll noch nicht unterstützen. Zudem ist es natürlich möglich, in diesem Modus andere MIDI Software oder Instrumente anzusteuern.

 

Für wen eignet sich der Kontrol X1?

Traktor Kontrol X1Als wir vor ein paar Monaten über die Website von Native Instruments die ersten Informationen zum X1 lesen konnten, erwarteten wir eine extrem portable, vielseitige Mixing Lösung, die wir zum Beispiel mit unserem MacBook Pro verwenden konnten. Doch genau da fällt der X1 durch, da er dem Anwender keine Volumenregler zur Verfügung stellt. Zudem ist der Preis für einen 'normalen' USB Controller ziemlich hoch (€189), wenn man ihn mit seinem Notebook nicht einmal als Mixer verwenden kann.

 

Der Kontrol X1 besitzt zudem auch kein integriertes Audio Interface - dafür muss man dann nochmals €99 für ein zusätzliches 2 DJ Audio Interface ausgeben. Zum selben Preis finden sich auf dem Markt wirklich hochwertige Controller wie zum Beispiel Omni Control von Numark (€279), welcher bereits über ein eingebautes Audio Interface, drei Volumenregler und zwei Scratch Wheels verfügt...also eine portable 'All-in-One' Lösung ist.

 

 

Das Video auf der Website von Native Instruments zeigt DJs die 'komplette Systeme' mit Traktor Scratch Pro, zwei Plattenspielern und einem grossen Mixer benutzen. Das ist auch genau das richtige Zielpublikum! Mit dem Kontrol X1 kann Traktor bedient werden, ohne dass man seinen Computer auch nur einmal anfassen muss. Dies bedingt jedoch, dass man Traktor Scratch Pro, oder eine vergleichbare Vollversion besitzt, da wie bereits erwähnt die 'Hot Cue' Funktion in Traktor LE nicht zur Verfügung steht. Arbeitet man mit so einem System, so hat der Kontrol X1 eine Menge zu bieten und beweist sich als ziemlich durchdacht und effizient - ja sogar essentiell! Bei so viel Technologie im Einsatz ist es schliesslich fast unmöglich auch noch einen Computer mit einer Maus zu bedienen.

 

Unter diesem Aspekt betrachtet, sind die €189 für den Kontrol X1 schon besser zu verstehen - vor allem wenn man sich dabei den Preis für ein ganzes System vor Augen hält.

 

Fazit

Der Traktor Kontrol X1 ist ein sehr gut verarbeitetes und wirklich gut durchdachtes Produkt. Die Installation ist wirklich kinderleicht: Echtes 'Plug'n'Play'. Die Tasten mit Hintergrundbeleuchtung sind grossartig und in dunklen Umgebungen sehr praktisch. Also ja - der Kontrol X1 sieht wirklich scharf aus! Dennoch ist es fast unmöglich den Kontrol X1 als Mixer einzusetzen. Das ist wirklich schade, denn das wäre ein dickes, fettes Plus für diesen kleinen und leichten Controller gewesen, der neben meinem Notebook perfekt in meinen Rucksack passt. Native Instruments müssten den Kontrol X1 eigentlich um nur zwei Regler ergänzen, falls sie auch DJs ansprechen möchten die kompaktere Systeme bevorzugen.

 

  • Plug'n'Play
  • Stromspeisung über USB
  • Grossartiges Design und Finish
  • Leicht und kompakt, ohne dass bei der Bedienbarkeit Kompromisse eingegangen wurden
  • 'On' Taste in der Filter Sektion

 

  • Kein Volumenregler! Benötigt einen zusätzlichen Mixer!
  • Preis (€189)
  • Für alle Funktionen des Kontrol X1 werden zusätzliche Produkte benötigt: Traktor Pro ($199) und Kontrol X1 Bag
  • Mit Traktor LE haben ein paar Tasten etwas unglückliche Namen