Vigier G.V. Wood P90
+
Vigier G.V. Wood P90

G.V. Wood P90, Gitarre mit LP Form from Vigier belonging to the G.V. Wood P90 model.

Produktbewertung
Price engine
Kleinanzeigen
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Vigier G.V. Wood 90: Der Test

G(ut) V(erarbeitete) Gitarre
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Email

Mit seinen hochwertigen Produkten macht sich der Instrumentenbauer Vigier schon seit Beginn der 80er Jahre einen Namen in der Musikszene. Anstatt langweiliger und geschmackloser Massenproduktion hat sich dieser Hersteller zu einem hohen Qualitätsstandard verpflichtet. Einer der wichtigsten Schritte bei der Herstellung dieser in Frankreich gefertigten Gitarren ist die Auswahl hochwertiger Hölzer, die allesamt zwischen 3 und 7 Jahren speziell für diesen Verwendungszweck gealtert wurden.

Die G.V Wood 90 wird in einem wunderschönen mit dem Vigier Logo bestückten Gitarrenkoffer ausgeliefert. Dieses Modell ist in fünf unterschiedlichen Lackierungen erhältlich: Amber, Burgundy Fade, Ebony Fade, Purple Fade und Stowash Blue. Verlasst Euch dabei aber nicht nur auf die Bilder des Herstellers - diese werden der wahren Schönheit dieses Instrumentes nicht gerecht - das Instrument sollte aus diesem Grund eher einmal bei Tageslicht genossen werden!

 

Vigier G.V. Wood 90

Eine Fülle an Innovationen

Vigier G.V. Wood 90Einmal den Gitarrenkoffer geöffnet wird es so manchem Gitarristen schwer fallen seine Freudentränen zurück zu halten. Die Form des Korpus wurde der bekannten Les Paul nachempfunden. Das Instrument verfügt über einen massiven Erlenkorpus und wiegt 7.3 lb. Die Ahorndecke ist nicht ganz so eindrücklich wie die einer Les Paul Standard. Dennoch kann man auch hier die wunderschöne Holzmaserung unter der dicken aber klaren Hochglanzlackierung bewundern. Der Rücken und der Hals wurden zudem ebenfalls mit einer Hochglanzlackierung versehen.

Der Hals besitzt eine Mensur von 63cm, 22 Bünde und eine Kopfplatte mit dem bekannten 'V' Logo des Herstellers. Die Kopfplatte wurde dabei auf der Rückseite zusätzlich verstärkt. Typisch für Vigier ist der so genannte 'Zero-Fret' welcher offenen Akkorden denselben Klang wie Barre Akkorden gibt. Die Schaller 'Locking' Mechaniken wurden auf der Kopfplatte in einer 3+3 Konfiguration verbaut. Die Kombination aus hochwertigen Mechaniken, einem Teflon Sattel, sowie einem Tune-O-Matic Steg garantiert, dass die Gitarre über eine sehr hohe Stimmstabilität verfügt. Der Hals im 'D' Profil besitzt eine Dicke von 19.5mm bis 23mm (12. Bund) und wurde über vier Schrauben mit dem Korpus verbunden.


Vigier G.V. Wood 90Eine der vielen Erfindungen von Vigier ist die Verstärkung des Halses durch Karbon (90% Ahorn, 10% Karbon), welches ihn äusserst resistent gegenüber Temparatur- und Feuchtigkeitsschwankungen machen soll. Der Hals wurde mit Medium Bünden bestückt, fühlt sich wirklich gut an und ermöglicht einen einfachen Zugang zu den oberen Bünden.

 

Das Griffbrett wurde aus sogenanntem 'Phenowood' gefertigt. Hierbei handelt es sich um Pressholz das mit Phenolharz imprägniert wurde. Das Resultat dieser speziellen Behandlung ist ein synthetischer Werkstoff, der sich gegenüber Abnutzungen aller Art als äusserst Widerstandsfähig erwiesen hat. Das Griffbrett sieht wirklich sehr schön aus und fühlt sich auch sehr angenehm an - man hat fast das Gefühl, dass man hier eher einen Kachelboden als ein Griffbrett unter den Fingern hat. Sorgen hat uns dagegen mehr die Frage gemacht, wie das Griffbrett wohl über die Jahre altern wird...und wie teuer es sein wird, dieses Instrument mit neuen Bünden zu versehen.

Die Hardware aus Chrom verfügt mit seinen runden Formen über ein eher modernes Design. Die Elektronik ist ziemlich einfach aufgebaut. Geboten werden Regler für Master Volume, Tone, sowie ein 5-Weg Schalter. Der Tune-O-Matic Steg und die Saitenhalterung wurde beide von Vigier entwickelt und hergestellt. Beide wurde über Schrauben mit dem Korpus verbunden. Die Saitenhalterung besitzt ein so genanntes 'Top-Load' System was bedeutet, dass die Saiten bei diesem Modell nicht durch den Korpus gehen.

 

Alte/Neue Herangehensweise ohne Kompromisse

Vigier G.V. Wood 90Eine der wichtigsten Eigenheiten dieses Instruments ist der Mix aus modernen Konstruktionseigenschaften mit Pickups die ursprünglich im Jahre 1947 entwickelt wurden...

Bei den zwei Pickups handelt es sich um Soap-Bar Alnico-V P-90 des schwedischen Herstellers Lundgren. Da diese Pickups allesamt von Hand gewickelt werden besitzen sie auch jeweils eine ganz eigene Klangfarbe. Die Pickups kann man für die einzelnen Saiten zudem sehr präzise einstellen. Alle Ausfräsungen des Korpus wurden abgeschirmt - dies ist vor allem wichtig, da es sich beim P-90 um einen Singlecoil Pickup handelt. Aus diesem Grund tönen die P-90 auch wesentlich heller und dünner als die Humbucker Pickups einer Les Paul. Dennoch ist der Klang nicht vergleichbar mit dem kristallklaren Klang eines typischen Fender Singlecoils. Über den 5-Weg Schalter lässt sich der stets kristallklare Klang dieser Gitarre enorm variieren. Dank dieser Vielzahl an Sounds eignet sich diese Gitarre neben Rock auch für viele andere Musikstile.

Vigier G.V. Wood 90Nachdem wir diese französische Schönheit im Detail beschrieben haben, sollten wir einmal ihre inneren Werte erkunden...

  • Position 1 bedeutet, dass hier nur der Steg Pickup eingeschaltet ist. Man erhält einen dicken, druckvollen Sound mit einer Menge Schärfe, doch einem verhaltenen 'Twang'. Optimal für einen grossartigen 'Crunch'!

  • In Position 2 sind beide Pickups in der Phase gekehrt aktiviert. Somit werden gleiche Signalanteile ausgefiltert und nur für beide unterschiedliche Signale weitergeleitet. Dies resultiert in einem eher hohlen Sound mit wenig Mitten und zusätzlichen Obertönen in den Höhen. Diese Position tönt sehr interessant, wenn auch etwas 'wässrig' und eignet sich auf jeden Fall nicht für jedes Einsatzgebiet!

  • In Position 3 werden die beiden Pickups parallel geschaltet. Der Sound besitzt eine Menge 'Twang' und ist sehr 'funky'!

  • In Position 4 werden beide Pickups in Serie geschaltet. Das Resultat ist ein eindrücklicher Ausgangspegel mit einem druckvollen Sound und einer Menge Bass, der sich für Clean, Crunch und Distortion eignet.

  • Bei der Position 5 ist nur noch der Hals Pickup aktiv. Der Klang ist sehr warm und schön rund.


Folgende Klangbeispiele sollten Euch einen guten Eindruck über die klanglichen Möglichkeiten dieser Gitarre geben (Aufgenommen mit einem The Valve Verstärker und unserer Torpedo):

 

 

 

 

Fazit

Vigier G.V. Wood 90Vigier hat eine Gitarre mit einem modernen Aussehen und modernstem Design im Angebot, die sich klar von den vielen erhältlichen Massenprodukten abhebt. Hier findet sich eine Kombination aus Innovation und bewährter Technologie (wie zum Beispiel die P-90 Pickups). Uns hätte ein Volumenregler pro Pickup besser gefallen - damit hätte sich auch die gekehrte Phasenlage der Position 2 besser in den Griff kriegen lassen. Auch wenn der Preis mit seinen €2'800 eher an der oberen Grenze liegt, so erhält man doch eine wirklich hochwertige und komplett in Frankreich gefertigte Gitarre. Ob Rock, Jazz, Blues oder Metal - man kann mit diesem Instrument wirklich alles spielen! Dennoch handelt es sich hier um ein Instrument, das sich eher an erfahrene Gitarristen richtet: Jeder auch noch so kleine Fehler ist auf der Vigier G.V. Wood 90 hörbar!

  • Klangvielfalt
  • Verarbeitung
  • Design

 

  • Keine Version für Linkshänder erhältlich