Gesangstechniken
Thematische Foren Gesangstechniken
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Abhilfe bei Problemen mit der Stimme

Was tun, wenn die Stimme versagt?
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Stell' dir vor, du gehst morgen auf Welttournee oder ins Studio, um dein neues Doppelalbum "The Return of Abbey Road" einzusingen. Wie das Leben so spielt, wachst du am Morgen mit Halsschmerzen auf, deine Stimme klingt wie ein Nashorn, das sein Horn am Garagentor reibt und wenn du an den glockenklaren Refrain von "We Are The Champions" denkst, an dem du gefeilt hast … keine Panik!

Erste Diagnose

Einfacher gedacht als getan, aber bei der Diagnose Kehlkopfentzündung gibt es ein breites Spektrum, das wir uns näher ansehen sollten, nicht dass du denkst, deine Karriere sei vorbei.

Man unterscheidet zwischen Dysphonie (Versagen der Stimme) und Aphonie (Verlust der Stimme), wobei ersteres dem zweiten vorausgeht. Heiserkeit, die Stimme wird tiefer, man erreicht nicht die üblichen Tonhöhen oder kann die Töne nicht halten Das alles sind Symptome der Dysphonie. Die Ursachen können kaltes oder trockenes Wetter sein, lange Probenzeiten, Überstrapazierung der Stimmbänder (kennt ihr sicher!) oder auch Stress vor kommenden Auftritten...

Ganz ruhig, es ist noch nicht zu spät. In diesem Stadium lässt sich ein komplettes Versagen der Stimme, bei der man nur noch ein Flüstern herausbekommt (Aphonie), vermeiden.

Omas Suppe

Es gibt eine ganze Reihe an widersprüchlichen Tipps zu Wunderheilmitteln, und jeder Sänger hat seinen ganz eigenen, individuellen Umgang mit diesen Symptomen. Einige bewährte, einfach umsetzbare Methoden sind:

  • Erstens: Mund halten! Es wird nur schlimmer, wenn man sich zum Singen zwingt oder versucht, die Stimme durch Räuspern wieder frei zu bekommen. Absolute Schonung ist, wie bei anderen Krankheiten auch, der schnellste Weg zur Gesundheit. Es kann Wunder wirken, wenn man sich selbst strikte Ruhe verordnet. Und der selbstgestrickte Schal von Oma zum letzten Geburtstag könnte jetzt vielleicht doch mal zum Einsatz kommen.
  • Gurgeln hilft, die Entzündung der Stimmbänder zu lindern und wirkt desinfizierend. Die Flüssigkeit selbst kommt dabei nicht mit den Stimmbändern in Berührung, aber die Dämpfe und ätherischen Öle, die beim Gurgeln freigesetzt werden, legen sich beruhigend auf die Stimmbänder. Die Flüssigkeit zum Gurgeln sollte aus den drei Bestandteilen Honig, Thymian und Zitrone bestehen. Diese Mischung ist besonders effektiv. Dazu kocht man sich einen Kräutertee mit Thymian und mischt diesen mit drei Teelöffeln Honig und Zitronensaft.
  • Propolis, ein von Bienen produziertes, natürlich Antibiotikum, besitzt für die Stimmbänder beeindruckende therapeutische Eigenschaften. Propolis gibt es in Sprayform in der Apotheke.

Aphonie (Verlust der Stimme)

Wenn es noch schlimmer wird, oder wenn nach 48 Stunden noch keine Besserung eingetreten ist, sollte der Arzt aufgesucht werden. Er kann entscheiden, ob weitere Untersuchungen notwendig sind oder verschreibt Medikamente, z. B. Cortison oder Antibiotika. Vielleicht ordnet er auch eine Operation an … Moment mal, Operation? Ganz langsam … soweit ist es noch nicht gekommen!

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail