Gesangstechniken
Thematische Foren Gesangstechniken
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Gesunde Stimmen für Sänger

Emotionale Bänder
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Der Sommer ist wohl immer auch gleichzeitig die Zeit, in der sich Sänger am meisten Gedanken über den Gesundheitszustand ihrer Stimmbänder machen. Wird die Stimme wohl all die anstehenden Auftritte gut überstehen? Die Gesundheit der Stimme ist ein ernsthaftes Thema, schliesslich handelt es sich dabei um ein Musikinstrument das sehr viel Aufmerksamkeit und technisches Können benötigt und konstant trainiert werden muss.

Im Gegensatz zu Gitarrensaiten reissen Stimmbänder nicht! Aus diesem Grund können sie natürlich auch nicht ersetzt werden. Sicherlich schon einmal ein sehr guter Grund gut darauf aufzupassen! Bei Stimmbändern handelt es sich um Muskeln die wie andere Muskeln behandelt werden wollen. Habt Ihr jemals einen Athleten gesehen, der sich ohne Aufwärmen voll in seine Sportart wirft? Ohne regelmässiges Trainieren und ohne Technik? Ohne Übungen zur Muskelentspannung oder einen Coach? Es hilft tatsächlich, sich als 'Gesangsathleten' zu betrachten...und wie alle Athleten könnt auch Ihr von Zeit zu Zeit von Ermüdungserscheinungen geplagt sein...

 

Über Ermüdungserscheinungen der Stimme

Eine Menge physische, physiologische, akustische und psychologische Faktoren können zu Ermüdungserscheinungen führen. Ein paar der häufigsten Symptome sind:

 

  • ein verändertes Timbre
  • eine tiefere Stimme beim Reden
  • Schwierigkeiten höhere Noten zu erreichen
  • unerwartete Sprünge der Tonlage (Jodeln)
  • Heiserkeit
  • Halsweh oder das Gefühl von Knoten im Hals

 

Wer von solchen Symptomen geplagt wird und dennoch weiter singt, kann sich schnell ein chronisches Leiden einfangen. Der Stimme eine Pause zu gönnen ist natürlich der erste logische Lösungsansatz. Sollten die Probleme jedoch ein Resultat von schlechter Technik sein, und entschliesst man sich keinen Spezialisten oder Gesangslehrer zu besuchen, so wird man langfristig nur immer und immer wieder aufs Neue von denselben Symptomen geplagt.

 

Gründe für Ermüdungserscheinungen der Stimme

Atem, Vibrationen und Resonanz?

 

Der Gesang ist ein recht komplexes System und besteht im Wesentlichen aus drei Stufen: Atmen, Vibration und Resonanz. Ein erfahrener Sänger kann alle drei Stufen in Harmonie kombinieren. Ist jedoch dieser Mix nicht optimal, so kompensiert der Kehlkopf die innere oder äussere Starrheit und verhindert so eine gute Performance. Nur so als Repetition: Der Kehlkopf verbindet den Rachen mit der Luftröhre beherbergt die Stimmbänder. Seine Rolle ist es Luft in Klang umzuwandeln. Aus diesem Grund sollte jede unnötige Starrheit verhindert werden.

 

 

Atem, Vibrationen und Resonanz?

 

Der Gesang ist ein recht komplexes System und besteht im Wesentlichen aus drei Stufen: Atmen, Vibration und Resonanz. Ein erfahrener Sänger kann alle drei Stufen in Harmonie kombinieren. Ist jedoch dieser Mix nicht optimal, so kompensiert der Kehlkopf die innere oder äussere Starrheit und verhindert so eine gute Performance. Nur so als Repetition: Der Kehlkopf verbindet den Rachen mit der Luftröhre beherbergt die Stimmbänder. Seine Rolle ist es Luft in Klang umzuwandeln. Aus diesem Grund sollte jede unnötige Starrheit verhindert werden.


Falsche oder ungeeignete Gesangstechniken

 

Gewisse glückliche Leute können ohne eine einzige Gesangslektion singen, doch nur ein paar wenige haben von Natur aus eine gute Gesangstechnik. Für die meisten Sänger ist es ein Muss seine Stimme mit einem Gesangslehrer oder Stimmencoach zu trainieren - vollkommen unabhängig vom musikalischen Können oder der gewählten Stilrichtung. Gute Technik ist für eine gesunde Stimme essentiell und hilft unverkrampft über das gesamte Klangspektrum zu singen, ein ausgewogenes Timbre zu behalten und mehrere Stunden ohne Ermüdung hinter sich bringen zu können.

 

Schlafmangel

 

Der einzige Moment an dem Stimmbänder wirklich ruhen können ist beim Schlafen - dann können sie sich reinigen und regenerieren. Ich empfehle Euch acht Stunden Schlaf pro Tag - doch das ist bei einem Leben auf Tour nicht immer realistisch. Shows finden häufig spät in der Nacht statt und man muss nicht selten schon in derselben Nacht an den nächsten Ort reisen. Versucht ein Nickerchen am Nachmittag zu nehmen, doch schlaft niemals kurz vor dem Auftritt. Es könnte dann nämlich durchaus länger gehen bis sich die Stimmbänder erholen, als dass Ihr vor dem Auftritt effektiv Zeit haben werdet.

 

Physische Ermüdung

 

Wenn Euer Körper müde ist dann haben auch Eure Muskeln keine Energie - dies betrifft Euren Körper genau so wie Eure Stimmbänder. In diesem Zustand ist es sehr schwierig konsistent zu singen.

 

Der Sänger muss dynamisch und druckvoll singen können! Ein paar meiner Studenten ist aufgefallen, dass Singen genau so viel Energie wie Sport benötigt. Aus diesem Grund ist es auch sehr wichtig physisch fit zu sein. Achtet bei Proben und Live Gigs auf Eure Dynamik und haltet Euren Körper so fit wie möglich. Schon die kleinste Unachtsamkeit könnte für Eure Stimme fatale Folgen haben.

 

Tonart

 

Singt in Eurer Tonlage...also die Noten, die für Euch auch gut liegen. Verwechselt das jetzt aber nicht mit Eurer Reichweite - also all den Noten, die Ihr mit Eurer Stimme erzeugen könnt. Versucht nicht in einer Tonart zu singen, die Eurer Stimme nicht liegt, denn das könnte durchaus gefährlich für Euch werden. Singen sollte so komfortabel wie möglich sein. Bei Problemen müsst Ihr Euch durchsetzen und der Band sagen, den Song zu transponieren. Ansonsten solltet Ihr Euch für einen anderen Song entscheiden, wenn Ihr verhindern wollt, dass Ihr während der Tour den Sänger austauschen müsst.

 

Mehr ich

 

'Ich kann mich nicht hören! Könnt Ihr mir nicht ein bisschen mehr von mir geben? Ansonsten muss ich meine Stimme zu sehr treiben!'

 

Wir haben dies alle dem Tontechniker schon einmal gesagt. Für Sänger ist ein guter Bühnensound essentiell und man sollte sich unbedingt genug Zeit nehmen, damit sich alle Musiker und Sänger auf der Bühne gut hören. Ein Sänger der sich nicht hören kann neigt dazu sein Stimme zu sehr zu beanspruchen, was stets zu Lasten der Gesundheit und der Performance geht.

 

Um dies verhindern, solltet Ihr Euch unbedingt auch die Anschaffung eines 'In-Ear'-Monitors überlegen. Diese senken Umgebungsgeräusche bis zu 25 dB ab und bieten Euch bedeutend mehr Kontrolle über Eure Stimme.

 

Stimmenkrankheiten

Natürlich ist es durchaus auch möglich, dass Eure Stimme wegen Fehlfunktionen der verschiedenen Organe beeinträchtigt wurde. Diese können auf Entzündungen (bakteriell oder viral), aber auch auf seltenere Einflüsse zurückgeführt werden (z.B. Polypen). Gewisse Entzündungen werden zudem durch ein abnormales Rückstossen von Magensäure verursacht.

 

Riskiert werden diese Abnormalitäten zum Beispiel durch Alkohol, zu üppige Mahlzeiten, Mahlzeiten vorm Schlafen gehen, Übergewicht, säuerliches Essen, Tabak, etc. In diesen Fällen empfehlen wir eine Ruhepause unter medizinischer Aufsicht. Wer eine konstant gute Gesangsstimme möchte, muss was Diät und Hygiene betrifft wohl oder übel gewisse Regeln einhalten können.

 

 

Ist Honig gut für die Stimme?

 

Essen kommt eigentlich nie direkt in Berührung mit Stimmbändern (ausser man verschluckt sich). Aus diesem Grund gibt es auch keine direkte Verbindung zwischen Honig und Stimmbändern. Im Wesentlichen dient es viel mehr dazu, seinen gereizten Hals zu beruhigen.

 

Ist Honig gut für die Stimme?

 

Essen kommt eigentlich nie direkt in Berührung mit Stimmbändern (ausser man verschluckt sich). Aus diesem Grund gibt es auch keine direkte Verbindung zwischen Honig und Stimmbändern. Im Wesentlichen dient es viel mehr dazu, seinen gereizten Hals zu beruhigen.


Hier ein paar Faktoren die zu einem Verlust der Stimme führen können:

 

Air Conditioning: Diese kalte trockene Luft dehydriert den Kehlkopf und verhindert, dass die Stimmbänder frei schwingen können. Ein Schal kann extremen Temperaturschwingungen entgegenwirken. Zieht Schattenplätze immer Orten mit Air Conditioning vor.

 

Wetter: Extreme Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen.

 

Laute Umgebungen: Bei hohen Umgebungsgeräuschen ist die Reichweite der Stimme bei Gesprächen stark eingeschränkt. Somit fängt man unweigerlich an lauter zu sprechen, oder gar zu schreien um sich Gehör zu schaffen! Das ist für die Stimme ein echtes Problem. Man sollte sich also wenn möglich für Gespräche eine ruhigere Umgebung finden, oder notfalls das Gespräch am Telefon halten.

 

Allergien: Diese können sich in Form von Husten, Ausstoss, Niessen, Räuspern, beissenden Augen, rauher Stimme, oder dem berühmten 'Frosch im Hals' bemerkbar machen. Dagegen helfen nur Antihistamine, die aber nur zusammen mit einer Menge Wasser eingenommen werden sollten.

 

Ein paar Tipps und Vorsichtsmassnahmen

  • Bereitet Eure Stimme aufs Singen vor

Damit meinen wir nicht 'die Stimme aufwärmen', sondern sie effektiv aufs Singen vorzubereiten. Aufwärmübungen für den Körper, Atem und die Stimme ermöglichen es ganz gezielt Muskeln anzusprechen, abzuklären ob der Atem ausreichend ist und ob ein gleichmässiger Ton erzeugt werden kann. Welche Übungen empfehle ich hier? Nur ein Gesangslehrer kann Euch dabei wirklich eine zufriedenstellende Antwort geben. Eine bestimmte Übung könnte für einen Sänger richtig und für einen anderen schädlich sein.

 

  • Esst gesundes Essen.
  • Trainiert regelmässig.
  • Schlaft mindestens acht Stunden pro Tag.
  • Vermeidet es Mahlzeiten direkt vor Auftritten einzunehmen.
  • Meidet Getränke mit Kohlensäure.
  • Meidet Alkohol und Tabak.
  • Trinkt genug! Man kann eigentlich gar nicht genug Wasser zu sich nehmen!

 

Fazit

Hört immer auf Eure Stimme und Euren Körper... Nehmt auch schon die kleinsten Ermüdungserscheinungen ernst. Vergrabt Euren Kopf nicht im Sand während Ihr darauf wartet, dass Eure Stimme wieder zurück kommt. Dieser Fehler wird von Sängern häufig gemacht, die nicht bereit sind sich mit der Wirklichkeit abzufinden.

 

Sollte Eure Gesangstechnik noch einiges zu Wünschen offen lassen, dann solltet Ihr Euch Hilfe holen! Ausser Ihr möchtet Euch damit abfinden, dass sich Eure Stimme halt immer wieder verabschiedet und dann irgendwann wieder kommt...bis sie dann eines Tages ganz verschwindet!

 

Und denkt nicht, dass diese Empfehlungen nur Anfänger etwas angehen. Sogar erfahrene Sänger müssen stets darauf achten, dass Ihr Gesang konsistent ist. Es lohnt sich also auf jeden Fall regelmässig einen Gesangslehrer aufzusuchen und sich zu vergewissern, dass die eigene Gesangstechnik noch ausreichend ist. Dann kann man auch seine anstehende Tour mit einer Sorge weniger angehen.

 

Abschliessend empfehle ich Euch alle zwei Jahre einen Hals/Nasen/Ohren-Arzt aufzusuchen. Diese medizinische Untersuchung ist schmerzlos und sichert die Gesundheit Eurer Stimmbänder. Zudem erhält Ihr so von ihnen ein kostenloses Bild. :-)

 

Ich wünsche Euch für Eure Auftritte viel Glück!

 

 

 

Stéphanie DUMOUCH, Stimmencoach und "Voice Therapist."

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail