Gretsch G5191BK Tim Armstrong
+
Gretsch G5191BK Tim Armstrong "Signature" Electromatic Hollow Body - Black

G5191BK Tim Armstrong "Signature" Electromatic Hollow Body - Black, Elektrische Gitarre mit Hollow Body/Semi-Hollow Body from Gretsch in the Electromatic Collection series.

Produktbewertung
Price engine
Kleinanzeigen
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Gretsch G5191BK Tim Armstrong: Der Test

Armstrong - Jam in Black
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Was Punk betrifft, so kommt einem eigentlich bei den Gitarrenherstellern nicht unbedingt als erstes Gretsch in den Sinn. Dennoch hat sich Tim Armstrong (der bekannte Gitarrist der Band Rancid) genau diesen amerikanischen Hersteller für sein 'No-Future' Signature Model ausgesucht.

Tim ArmstrongGretsch stellt schon seit längerem unterschiedlichste Spezialmodelle und Signature Modelle her und hat bereits mit grossen Namen wie Chet Atkins, Brian Setzer (The Stray Cats), aber auch mit Hardrockern wie Nono (Trust) und Malcolm Young (AC/DC) zusammengearbeitet. Mit Tim Armstrong nimmt Gretsch nun einen Schritt weiter in Richtung klangliche Brutalität!

 

Rancid ist eine Punk Rock Band aus Kalifornien, die im Jahre 1991 von Matt Freeman (Bass) und Tim Armstrong (Gitarre und Mondlandung...) gegründet wurde. Tim Armstrong stammte dabei ursprünglich aus der Ska Punk Band Operation Ivy. Rancid war zusammen mit Green Day und Offspring Teil der amerikanischen Bands, die in den 90er Jahren so etwas wie ein Punk Revival einläuteten. Ihre bekanntesten Alben waren 'Let's Go' und '...And Out Come the Wolves' (und die Hits Ruby Soho, Time Bomb, etc.) aus den Jahren 1994 und 1995. Rancid wurde schnell zu einer Kult Band in der Punk und Ska Punk Szene und beeinflusst junge Bands wie Good Charlotte oder Simple Plan. Nach ein paar mageren Jahren (2004 bis 2007) stellte die Band mit 'Let The Dominoes Fall' ihr neustes Werk vor, welches bei den Kritikern und den Fans regen Anklang fand.

 

Die Tim Armstrong Signatur Gitarre von Gretsch ist im Wesentlichen eine Neuauflage einer von diesem Musiker geliebten linkshändigen Gitarre: der '71 Country Club.

 

Let's Go!

Gretsch G5191BKBei der G5191BK handelt es sich um eine sogenannte 'Electromatic' Gretsch, was darauf hinweist, dass sie in Korea und nicht wie die teureren 'High-Class' Modelle in Japan gefertigt wurde. Die Gitarre basiert auf der 'Hollow Body Country Club' Form, besitzt einen Cutaway und eine spezielle dunkle, matt-graue Lackierung aus Urethan.

 

Der 'Hollow Body' Korpus wurde aus laminiertem Ahorn gefertigt und verfügt über zwei 4-lagige Bindings (Decke und Boden), während die F-Löcher mit einem einfachen Binding versehen wurden. Der einteilige Ahornhals wurde mit 22 Jumbo Bünden versehen, hat eine 24.33'' Mensur und misst beim Sattel 1.69''. Das Griffbrett aus Palisander hat einen Radius von 12.6'' und 'Block' Einlagen aus Acryl. Ein Null-Bund vor dem Sattel lässt auch offene Saiten so klingen, als ob sie über einen Bund gespielt wurden.

 

Die schwarze Kopfplatte mit 3-lagigem Binding wurde mit einer von Tim Armstrong unterschriebenen Abdeckung für den Spannstab versehen und verfügt ausserdem über geschlossene, vergoldete Grover Mechaniken. Der Rest der Hardware ist übrigens ebenfalls vergoldet: Die Gretsch Regler mit dem berühmten 'G', der 3-Weg Schalter und die fixierbaren Gurtpins welche verhindern, dass sich der Gurt einfach so während eines Auftrittes lösen kann. Beim Steg handelt es sich um einen klassischen Tune-O-Matic Steg mit einem Sockel aus Palisander. Das einer Harfe gleichende Endstück ist zudem fixiert...für Punk Rocker gibt es hier kein Bigsby!

 

Bei der Elektronik wurde die Gitarre mit zwei schwarz-goldenen Filter'Tron Humbucker Pickups versehen, welche der Gitarre ein sehr schönes Aussehen verleihen. Abgerundet wird die Ausstattung durch einen 3-Weg Schalter zur Auswahl von Hals, Steg oder Hals/Steg Pickup, sowie fünf Reglern (jeweils 1 Tone und 1 Volumen pro Pickup plus ein Master Volume).

 

Die Gitarre wird ohne Gig Bag oder Koffer verkauft - eigentlich eine Schande für ein Instrument, das knapp €1'000 kostet.

 

Und wie spielt sie sich?

Gretsch G5191BKDie Gitarre ist wirklich leicht und spielt sich äusserst komfortabel. Die kurze Mensur kann wie eine Einladung zum Spiel mit schweren Saiten verstanden werden, und man sollte auch nicht zögern darauf einen 11-48 Satz zu montieren. Die Gitarre ist auch dann immer noch sehr leicht spielbar...eine wahre Freude! Dank der fixierten Saitenhalterung und den Grover Mechaniken bleibt die Gitarre gut gestimmt - ganz im Gegensatz zu vielen anderen Gretsch Electromatics, die oftmals mit minderwertigen Mechaniken und einem Bigsby Tremolo Steg ausgestattet wurden. Ein wichtiger Kommentar für unsere Linkshänder Freunde: Da Tim Armstrong selber von dieser schrecklichen Behinderung in Mitleidenschaft gezogen wird, gibt es für dieses Signature Modell natürlich auch eine Version für Linkshänder!

 

Um die Gitarre zu testen haben wir uns für einen The Valve 2|50-1 Verstärker entschieden, und das Signal mit einem Two Notes Torpedo VB-101 direkt über S/PDIF in ein RME FireFace 800 Interface geschickt.

 

Der Ausgangspegel der Pickups ist nicht sonderlich hoch, doch genug um es krachen zu lassen. Wir haben die Gitarre mit einer Les Paul verglichen, die für uns schon bei vielen Tests zum Einsatz gekommen war. Bei diesen Vergleichen haben wir am Verstärker zudem keine Einstellungen verändert.

 

Les Paul Sat
00:0000:17
  • Les Paul Sat00:17
  • Chevalet Sat00:22

 

Die Gretsch verfügt ganz klar über einen geringeren Ausgangspegel als die Les Paul, doch der Sound ist ausgewogener und ziemlich aggressiv. Der Klang kommt ein wenig rostig daher und schreit dabei ganz anständig. Der Steg Pickup besitzt ebenfalls einen starken Charakter und liefert einen fetten und aggressiven Sound.

 

Die Gitarre liefert auch unverzerrt ganz brauchbare Sounds: Der Hals Pickup ist dabei sehr ausgewogen, während der Steg Pickup schon etwas von einem 'Twang' besitzt. Man wird bereits nach wenigen Noten den typischen Gretsch Sound erkennen können!

 

Wenn man zum ersten Mal den schönen Crunch Sound zu hören bekommt, wird einem diese Gitarre sicherlich sehr schnell ans Herz wachsen...

Sie erzeugt einen Klang mit ordentlich Charakter und bleibt dabei stets vielseitig und flexbiel. Diese Gitarre ist definitiv nicht auf Punk Rock limitiert und wird sich sicherlich auch in weniger aggressiven Musikrichtungen ganz gut behaupten können!

 

Chevalet Clair
00:0000:20
  • Chevalet Clair00:20
  • Manche Clair00:21
  • Chevalet crunch00:25
  • Manche crunch00:11
  • Manche Sat00:15

 

Fazit

Gretsch hat ein interessantes Signature Modell im Angebot, welches über eine auffällige und originelle Lackierung verfügt und mit ein Paar guten Filter'Tron Pickups mit ordentlich Charakter versehen wurde. Dicke Pluspunkte erhält sie zudem weil sie wegen der kurzen Mensur sehr leicht zu spielen ist, sehr ausgewogen daher kommt und trotz ihrer Dimensionen keinesfalls zu viel wiegt. Die Grover Mechaniken und die fixe Saitenhalterung verleihen diesem Modell zudem eine sehr hohe Stimmstabilität.

 

Uns fehlt dagegen wirklich ein Koffer, oder zumindest ein Gig Bag...das hätte man bei einem Preis von um die €1'000 dann doch erwarten können. Dennoch können wir die G5191BK auf jeden Fall allen Punk Fans empfehlen...und auch der Rest von Euch sollte diese Gitarre mit Sicherheit einmal anspielen!

 

 

  • Schönes und originelles Aussehen
  • Interessante und charakteristische Pickups
  • Grover Mechaniken
  • Gute Stimmstabilität
  • Sehr gut spielbar
  • Kein Gig Bag oder Gitarrenkoffer
  • Für ein koreanisches Instrument ziemlich teuer