Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Ein paar Grundlagen für einen schön kaputten Sound

Wie erzeuge ich mit der Gitarre einen Punk Sound?

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Ah, Punk! Es gibt Leute die sagen man müsse nur die Gitarre mit dem Verstärker verbinden, diese so tief wie nur möglich von den Schultern hängen lassen, alles auf Vollgas drehen und schon ist man startklar.

Spricht man jedoch vom historischen englischen Punk, oder dem modernen US Punk Rock, so realisiert man schnell, dass dieser Sound alles andere als 'nur' dreckig ist.

Hast Du was von 'Garage' erzählt?

Mick & Steve Jones spielten nicht irgendwelche Gitarren, sondern hochwertige Les Pauls. Der Gitarrist von The Clash besass einen Mesa Boogie und es wird erzählt, dass der Gitarrist der Sex Pistols über einen Big Muff in seinen Twin Rewerb spielte.

 

The Offspring, Blink 182 and alle anderen Bands aus diesem Genre besitzen ebenfalls häufig einen durchaus luxuriösen Geschmack: Mesa Boogie, Orange und weitere teure Röhrenverstärker.

 

Ich hoffe es wird Euch so langsam klar, dass man hier mit einem Anfängerset nicht wirklich weit kommen wird.

Die richtige Einstellung!

Bei der Gitarre muss man einfach mal alles auf Anschlag drehen, den hinteren Pickup (Steg-Position) auswählen und es kann losgehen.

Dreht man jetzt allerdings seinen Verstärker ebenfalls komplett auf, so wird der Clean Sound wohl eher etwas zu lieblich und die Verzerrung ein wenig zu Hardcore daherkommen. Hier sollte man zuerst mal den Gain Regler etwa zur Hälfte zurückdrehen und den Klang mit den EQ Reglern formen.

Eine Anhebung der Mitten führt zu einem schön klassischen Sound, während die Höhen alles ein wenig dreckiger machen. Dreht man noch die Bässe etwas zurück  so verabschiedet man sich zudem noch von der Welt des Heavy Metal.

Sollte Euer Verstärker über Regler wie 'Contour', 'Shape' oder 'Blend Control' verfügen, könnte sich das hier als äusserst nützlich erweisen: Damit lässt sich nämlich die Klangfärbung gezielt einstellen - insbesondere die mittleren Frequenzen. Wenn Ihr jedoch trotz all diesen Einstellungen nicht zum gewünschten Resultat findet, so bleibt Euch wohl nichts anderes übrig als Euer Setup um eine kleine magische Box zu erweitern...

Effekte für Punk?

Nur keine Sorge - wir sprechen hier nicht von so komischen Multieffektpedalen...auch das überlassen wir dem Heavy Metal. 

So ziemlich jedes Pedal aus der Kategorie 'Distortion' kann theoretisch zu sehr interessanten Resultaten führen. Klassische 'Mohawk' Punks greifen gerne zum Boss DS-1 oder dem MXR Distortion+ Pedal. Gitarristen aus der 'American Pie' Generation könnte deren Klang jedoch etwas zu heiser daherkommen. In dem Fall empfehlen sich moderne Distortions wie das 'Slam Punk' Pedal von Ibanez, 'Grunge' von Digitech oder sogar Pedals die eher an die Metal Gitarristen gerichtet sind wie das MXR 'Fullbore Metal' oder der 'Metal Muff' von Electro Harmonix. Schliesslich lehnt sich vor allem der California Punk doch sehr stark an Heavy Metal Sounds an.

Seid Ihr trotz allem immer noch nicht wunschlos glücklich mit Eurem Punk Sound, so empfehle ich abschliessend einen genauen Blick auf Euer Instrument zu werfen.

Vielleicht liegt es daran, dass in Eurem Instrument nicht der richtige Pickup verbaut ist: ein Single-Coil erzeugt mehr Höhen und Biss als ein Humbucker. Sollte hier jedoch das Problem gefunden werden, so bleibt Euch wohl nichts anderes übrig als entweder den Tonabnehmer oder grad das ganze Instrument zu wechseln.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail