Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 37

Sidechain Kompression

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Heute schauen wir weitere Tipps und Tricks mit Kompressoren an und widmen diesen Artikel dem Thema Sidechain.

Sidechained Melody

Ganz einfach gesagt handelt es sich bei einem Sidechain um eine Messschaltung die Kompression auslösen soll. In den meisten Fällen ist das Steuersignal dasselbe wie das zu bearbeitende Signal, doch gewisse Prozessoren stellen dem Anwender hier ein paar sehr interessante Optionen zur Verfügung. 

So gibt es zum Beispiel häufig die Möglichkeit Hi-Pass und Lo-Pass Filter anzuwenden. Dies kann sich als extrem praktisch erweisen um den Kompressor bei bestimmten Frequenzbändern empfindlicher reagieren zu lassen. So ist es zum Beispiel nicht unüblich beim Schlagzeug im Sidechain die Bässe abzusenken. Die Energie in den Bässen der Kick Drum spricht den Kompressor häufig sehr schnell an und kann dazu führen, dass das gesamte Signal zu stark komprimiert wird. 

Folgt dem Anführer

Eine weitere Option die gelegentlich zur Verfügung steht ist es ein anderes Signal als das zu bearbeitende zu verwenden. Dies wird als externe Sidechain bezeichnet. Auf den ersten Blick kann diese Herangehensweise durchaus verwundern, doch es gibt eine Menge Situationen in denen sie sich als äusserst praktisch erweisen kann. 

Beim Mixing kann man auf diese Weise zum Beispiel das Verhältnis zwischen Bass und Kick Drum optimieren. Verwendet man zum Beispiel einen Kompressor auf dem Bass, der durch die Kick Drum angesteuert wird. Das Volumen des Basses wird somit bei jedem Kick abgesenkt und verschafft diesem entsprechend Platz im Mix. Wird kein Kick gespielt so lässt man dem Bass dagegen schön viel Platz - man erreicht also auf diese Weise, dass zwei Instrumente die ansonsten häufig um den gleichen Frequenzbereich kämpfen in Harmonie miteinander leben können. Diese Technik kann auch bei Stimmen und Gitarren, oder Lead- und Rhythmusgitarren angewendet werden. Achtet darauf hier keine extremen Einstellungen vorzunehmen damit das ganze immer noch schön natürlich klingt. 

Nebeneffekte

Ihr könnte den externen Sidechain aus als kreatives Werkzeug verwenden. Häufig kommt da ein Synth Pad ohne Dynamik zum Einsatz. Indem dieses Pad mit einem Kompressor bearbeitet wird (z.B. der Sidechain mit einem Kick angesteuert wird) erhält man einen weitaus lebendigeren Klang. 

Schliesslich wird der Sidechain auch häufig auf einen Effekt Return angewendet. Nehmt zum Beispiel einen extrem dichten Hall und eine Stimmenspur. Der Hall mag am Ende von Phrasen durchaus cool sein, doch ständig hörbar stark zu Lasten der Sprachverständlichkeit gehen. Was also tun? Ihr habt es erraten: Einfach den Kompressor nach dem Effekt laden und über den Sidechain mit der Stimme ansteuern. So wird immer am Ende der Phrasen die Hallfahne schön aufgerissen. 

Ich hoffe mit diesen Beispieln konntet Ihr Euch ein erstes Bild über die vielen kreativen Möglichkeiten der Sidechain Kompression machen. Wie immer sind auch hier nur Eurer Vorstellungskraft Grenzen gesetzt!

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail