Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Wenn man mehrere Audio Apps miteinander verbindet ergeben sich unendlich viele Möglichkeiten

Den Audiobus verstehen
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Audio Apps für iPhone, iPad und iPod Touch sind so leistungsfähig wie noch nie zuvor - überlegt Euch da nur mal was passieren würde wenn man diese Anwendungen noch miteinander verbinden könnte!

Um das zu tun gibt es mehrere Möglichkeiten: zum einen eine eingebaute 'Inter-App' Audio Funktion in iOS7, eine App mit dem Namen Jack, sowie Audiobus, eine App auf die wir uns in diesem Artikel konzentrieren werden.

Bus Route

Understanding Audiobus
Eine Audiobus Session mit drei geöffneten Input Apps und Garage Band ganz unten als Ausgangskanal. Das Interface zeigt ganz klar den Signalfluss.

Ist Audiobus einmal aufgestartet so erzeugt die App eine kleine Audio Umgebung mit der sich mehrere Apps öffnen lassen und deren Audiosignale untereinander routen lassen. So kann man zum beispiel einen Synthesizer in eine Multieffekt-App und anschliessend in eine DAW App routen. Oder es ist möglich die Gitarre über einen Amp Modeler in eine Delay App und anschliessend in eine Looper App zu routen - die Möglichkeiten sind schier endlos.

Hat man Audiobus einmal im App Store gekauft, geladen und geöffnet, so sieht man als erstes drei miteinander verbundene Boxen. Hierbei handelt es sich um die 'Audiobus Slots': Input, Effects, Output. Apps können nur in für sie kompatiblen Slots geöffnet werden. Bei 'Inputs' handel es sich normalerweise um Instrumenten Apps, 'Effects' sind alle möglichen Klangeffekte und 'Outputs' schliesslich DAW oder Looper Apps. Klickt man auf einen der Slots so sieht man eine Liste mit kompatiblen Apps des iOS Gerätes - gewisse Apps laufen in allen Slots, andere dagegen nur in einem. Ihr könnt auch das Mikrofon Eures Gerätes als 'Input' definieren und die Lautsprecher als 'Output' anwählen.

Der 'Input' Slot kann bis zu 3 gleichzeitig laufende Apps haben - alle speisen in den Audiobus Signalpfad, jedoch unabhängig von einander. Wenn Ihr wollt könnt Ihr den 'Effects' Slot leer lassen - das Audiosignal wird dann direkt auf den 'Output' Slot geroutet.

Remote Control

Understanding Audiobus
In diesem Audiobus setup (mit Bebot als Input und Loopy HD als Output) sieht man beim Öffnen von Bebot auf der rechten Seite die Audiobus Steuerung. Zur Verfügung steht die Transport Steuerung für Loopy HD - damit ist es möglich aufzunehmen oder abzuspielen ohne dabei den Bebot Bildschirm verlassen zu müssen.

Nachdem Ihr die Apps in Audiobus geladen habt, fällt Euch beim Öffnen einer der Apps auf, dass jetzt auf der Seite des Bildschirms eine kleine Steuereinheit eingeblendet wird. Hier findet man Icons der anderen verbundenen Apps und man kann auf diese Weise schnell zwischen den verschiedenen Anwendungen umschalten.

Befindet man sich gerade in einer 'Instrument' oder 'Effects' App so gelangt man über das 'Output' Icon zu einer Steuereinheit mit der sich ganz einfach Signale aufnehmen oder abspielen lassen, ohne dass man dabei in die 'Output' App wechseln müsste. Kommt Euch die Audiobus Steuereinheit in den Weg (was durchaus mal passieren kann), so könnt Ihr sie ganz einfach beiseite schieben und durch Berühren der Bildschirmseite auf wieder zum Vorschein bringen.

Audiobus is easy to use, well designed, and can help you take your iOS music production to the next level.

Understanding Audiobus
Audiobus ist ganz einfach zu verstehen, gut durchdacht und kann Euch helfen Eure iOS Musikproduktionen in ungeahnte Höhen zu treiben.
Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail