Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 34

Das Gegenteil von Druckvoll
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Heute möchte ich weitere Möglichkeiten der Dynamikbearbeitung auf der mikrodynamischen Ebene besprechen. Nachdem wir ausführlich über “druckvolle“ Sounds geredet haben setzten wir die Dynamikbearbeitung ein um das Gegenteil zu erreichen und einen abgerundeten Klang zu erzeugen.

Ziel

Was macht einen abgerundeten Klang im Kontext der Audio Dynamik aus? Nun hier wird normalerweise ein weicher Klang ohne Aggressivität und mit einer schönen Präsenz beschrieben. Etwas technischer ausgedrückt wird ein Klang mit einem schwachen Attack beschrieben - also dem genauen Gegenteil des letzten Artikels.

Wie man so einen Klang braucht? Nun zum einen kann man damit eine extrem aggressive Spur in den Griff bekommen. Andererseits ist es auch möglich damit den Sustain eines Instrumentes zu verlängern oder einer Melodie etwas mehr Präsenz zu verleihen. Ein runder Klang findet seinen Platz sehr schnell im Mix ohne dabei jedoch unhörbar zu werden. Ein runder Klang ist nicht mit einem verwaschenen Klang zu verwechseln.

Schritt für Schritt

Da es unser Ziel ist Transienten zu reduzieren muss man den Kompressor eher extrem einstellen. Der Wert des Threshold muss tief genug sein um alle Attacks durch den Kompressor einfangen zu können. Der Ratio sollte dagegen hoch genug sein um die Transienten stark abzusenken. Achtet darauf es nicht zu übertreiben. Ihr wollt das Signal nicht “limitieren“ da Ihr sonst einen eher aggressiven Klang erhalten würdet. Ein Ratio Wert zwischen 6:1 und 10:1 sollte reichen.

Was die Zeitkonstanten angeht so ist hier schnell das Zauberwort. Ein kurzer Attack Wert erlaubt es dem Kompressor auch die schnellsten Peaks einzufangen, während ein schneller Release die Kompression anschliessend sofort wieder stoppen kann. Doch es ist natürlich nicht so einfach als dass man bloss die schnellsten Attack und Release Werte einstellen könnte. Unglücklicherweise müsst Ihr auch hier wieder auf Eure Ohren setzen und darauf achten, dass Ihr keine Verzerrungen oder unschönes Pumpen erhaltet.

Was den Knee Wert geht so gibt es keine Regeln. Das Resultat hängt stark von der Natur des Signals ab - man muss also ein wenig mit den Einstellungen herumspielen bis man etwas passendes findet.

Da die Transienten dieses Signals abgedämpft wurden kann abschliessend noch mit dem Make-Up Gain der Gesamtpegel wieder ein wenig angehoben werden.

 

Auf die diesen Artikel antworten
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail