Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Ein paar Tipps zum erfolgreichen Online Handel — Teil 1

Auf welcher Seite verkauft man sein Equipment am besten?
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass Ihr als regelmässiger Besucher dieser Website sicherlich irgendetwas an Equipment zu verkaufen habt. Das Internet hat es Euch sehr einfach gemacht dafür einen geeigneten Abnehmer zu finden - vor allem die zwei Anbieter eBay und Craigslist sind da zu erwähnen, aber auch Anbieter wie Amazon.

 

Mit eBay und Craigslist sind die Möglichkeiten im Vergleich zu früher schon wesentlich einfacher geworden - vorausgesetzt man weiss was man tut. In dieser Serie möchte ich Euch ein paar Tipps geben wie Ihr erfolgreich Euer nicht mehr benötigtes Equipment an den Mann bringt. 

Craigslist vs. eBay

Diese zwei Online Grössen verfolgen unterschiedliche Konzepte. Craigslist sollte man mehr als lokale Kommunikationsplatform betrachten wo man ein Inserat aufgibt und Leute persönlich auftauchen und das zum Verkauf stehende Equipment anschauen. Bezahlt wird normalerweise mit Bargeld. 

eBay ist dagegen eine Dienstleistung wo Käufer Ihren Kaufentscheid anhand von Bildern und einer Beschreibung tätigen und die Ware nach dem Verkauf versandt wird. 

Im Gegensatz zu Craigslist kostet eBay Geld und man muss so um die 9% als Verkaufskommission abgeben. Wer als Zahloption PayPal verwendet wird zudem mit weiteren 3% zur Kasse gebeten. 

eBay hat jedoch einen ganz entscheidenden Vorteil: Reichweite. Euer Angebot wird über Eure Stadtgrenze hinaus gesehen, was Eure möglichen Käufer natürlich exponentiell erweitert. Natürlich hat man dann auch mehr Konkurrenz, doch vor allem bei eher etwas obskuren Artikeln ist diese Reichweite oftmals ein Vorteil. 

Ein weitere Vorteil von eBay ist die Auktions-Funktion. Verkauft Ihr etwas gesuchtes so könnt Ihr damit recht gute Preise erzielen. 

Wer zudem gerne seine Privatsphäre behält der wird bei eBay ebenfalls glücklich - man muss dort höchstens mal auf ein paar Emails antworten. Auf Craigslist dagegen besuchen einen die Käufer direkt, was ja nicht immer so angenehm ist. 

Einer der grössten Vorteil von Craigslist (und anderen vergleichbaren Anbietern) ist, dass man 100% der Verkaufssumme behalten kann. Grössere oder sehr schwere Objekte können zudem ebenfalls ohne unnötige Versandkosten an den Mann (oder Frau) gebracht werden, da die Kunden die Ware abholen kommen. 

Man läuft zudem auch nicht Gefahr, dass Equipment während des Versandes in die Brüche geht - vor allem Gitarren und Röhrenverstärker sind da häufig ziemlich schwierig zu versenden. 

What’s more, you won't have to worry about packing items up to ship, and you won't need to buy bubble wrap, tape, and shipping boxes. Some gear, such as guitars or basses, requires special boxes that you'd probably have to order online.

Andere Optionen

Ihr könnte Euch Musikinstrumente und Euer Equipment auch auf Amazon verkaufen. Sucht jemand nach einem passenden Artikel so wird Euer Angebot auf als “Used“ oder “Gebraucht“ angegeben. Die Verkäufergebühr von Amazon hängt stark von der Kategorie ab - bei Musikinstrumenten verlangen sie zum Beispiel heftige 15%!

Die englische Version von Audiofanzine stellt seinen Mitgliedern ebenfalls die Möglichkeit zum Verkauf Eures Equipments zur Verfügung. Ihr könnt hier zwar nicht direkt zahlen, doch dafür kann man auf Dienstleistungen wie PayPal ausweichen. 

Im nächsten Teil besprechen wir Tipps und Tricks wie man aus den Online Verkäufen das Optimum rausholt.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail