Dynamikprozessoren
Studio Effekte Dynamikprozessoren

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Tipps & Ideen im Umgang mit Dynamikprozessoren

Von phraseland am 14/09/2009 - (Generell)

Introduction

In dieser Anleitung werde ich Euch ein paar hilfreiche Tipps und Ideen zu Kompressoren und anderen dynamischen Prozessoren geben. Diese Anleitung ist vor allem für Anfänger gedacht. Leute mit etwas mehr Erfahrung werden wahrscheinlich die folgenden Informationen bereits verinnerlicht haben.

Étape 1

von Mitglied moosers
(aus dem Englischen übersetzt)

Schauen wir uns zuerst die verschiedenen Dynamikprozessoren an.

Am bekanntesten ist da wohl der Kompressor (der wahrscheinlich auch am Häufigsten eingesetzt wird), dann gibt es aber noch den Limiter, das Gate und den De-Esser. Man findet auf dem Markt sicherlich noch mehr Spezialgeräte, doch für den Augenblick konzentrieren wir uns vor allem auf diese vier. Während alle auf denselben Prinzipien beruhen, so kommen sie doch in sehr unterschiedlichen Situationen zur Anwendung. Ich hoffe, ich kann Euch in dieser Anleitung die Unterschiede klar aufzeigen.

Étape 2

Fangen wir also mit dem Kompressor an. Von Kompressoren gibt es eine Vielzahl an Modellen und jedes besitzt wieder seinen eigenen Klang und unterschiedliche Parameter. Gewisse Kompressoren (wie der Universal Audio Teletronix LA2A im Bild) besitzen nur zwei Parameter, während andere über schier endlose Einstellmöglichkeiten verfügen. Gewisse Parameter sind jedoch allen Kompressoren gleich.
So findet sich auf allen eine Art Pegelabsenkung (Gain Reduction), die auch als Komprimierung bekannt ist. Anschliessend besitzt jeder Kompressor einen Verstärker, um den verlorenen Pegel wieder anzuheben (wird häufig auch Make-Up Gain genannt). Die meisten Kompressoren besitzen zudem Regler für Attack und Release Werte mit denen man den gewünschten Sound noch weiter einstellen kann. Auch wenn die eigentliche Anwendung eines Kompressors darin besteht, die lauten Signale leiser und die leisen Signal lauter zu machen, so ist der richtige Einsatz eines Kompressors mittlerweilen zu einer wahren Kunstform geworden.
Ich empfehle Euch also verschiedene Kompressoren einzusetzen und mit dem Sound zu experimentieren, da jeder wieder seinen ganz eigenen Klang besitzt.

Étape 3

Der Limiter ist wahrscheinlich der zweithäufigste dynamische Prozessor. Er ist dem Kompressor sehr ähnlich, jedoch mit dem Unterschied, dass nach oben eine starke Limitierung des Pegels stattfindet. Normalerweise wird ein Limiter für Mastering Anwendungen verwendet, kann aber auch ohne weiteres im Mixdown zum Einsatz kommen. Auch hier gibt es eine Vielzahl an Modellen - die meisten sind jedoch wirklich sehr einfach zu bedienen. Häufig besitzen sie wie der einfache Kompressor nur zwei Regler. Das hier abgeblidete Massey L2007 Plug-In ist eines meiner bevorzugten Limiter Plug-Ins und kann auf der Massey Website kostenlos getestet werden!

Étape 4

Auch wenn man bei Gates nicht unbedingt an einen Dynamikprozessor denkt, so fallen sie doch in diese Kategorie. Häufig trifft man das Gate nämlich zusammen mit einem Kompressor und einem Limiter an. Der Grund dafür liegt in der ähnlichen Funktionsweise. Mit dem Gate kann man bestimmen, ab welchem Pegel eine Spur überhaupt klingen darf. Dies wird zum Beispiel häufig bei einer Kick Drum verwendet - im Idealfall lässt das Gate hier nur das Signal der Kick Drum durch.
Da es auch hier einen Grenzwert (Threshold) gibt, ab dem ein Ereignis geschieht, ist das Gate einem Kompressor sehr ähnlich. Auch bei Gates gibt es eine Vielzahl an Variationen mit einer Vielzahl von Parametern.

Étape 5

Zuletzt möchte ich noch ein paar Worte über den De-Esser verlieren. Ein De-Esser ist im Wesentlichen ein dynamischer Prozessor der nur in einem gewissen Frequenzband anspricht. Er kommt wirklich nur bei der Stimmenbearbeitung zum Einsatz - dort werden gezielt laute Zisch-Geräusche in der Dynamik gebändigt, die vor allem in den Höhen sehr präsent sind.

Ich verwende den De-Esser wie gesagt nur für Stimmenbearbeitung, doch wenn man möchte, kann man damit sicherlich auch sonst sehr kreativ arbeiten. Auch hier gibt es von Massey ein grossartiges Plug-In, das sich ebenfalls kostenlos ausprobieren lässt.

Conclusion

Auch wenn man noch eine Menge über dynamische Prozessoren lernen kann, so ist das Beste doch immer noch einfach selber Hand anzulegen. Ich hoffe Euch mit dieser Anleitung einen kleinen Überblick gegeben zu haben und wünsche viel Spass beim Ausprobieren!