Aufnehmen &  Abmischen
Klangerzeugungen Aufnehmen & Abmischen
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Auf was man bei A/B Vergleichen achten solltet

Verbessert Euren Mix mit A/B Vergleich - Teil 2
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Im ersten Teil haben wir alles für einen effektiven A/B Vergleich eingerichtet. In diesem Artikel besprechen wir auf was man dabei besonders achten sollte.

Gleiches mit Gleichem

Bevor wir uns aufs Detail stürzen möchte ich noch kurz auf die Auswahl des richtigen Referenzsongs zu sprechen kommen. Ihr wollt einen Song der aus demselben Genre kommt und zudem noch über eine ähnliche Instrumentierung verfügt. Je mehr er mit Eurem Song vergleichbar ist desto einfacher wird Euch der Vergleich fallen. 

 
 

Bevor Ihr Euren Mix verändert immer schon 'Save As' drücken...

Hat Euer Song zum Beispiel ein Schlagzeug das mit Besen eingespielt wurde so sollte sich dies durchaus auf die getroffene Wahl auswirken. Nehmt zudem immer ein Beispiel das für so optimal wie möglich klingt - es macht ja keinen Sinn sich an durchschnittlichen Produktionen zu messen. 

Da Ihr Euren Mix wahrscheinlich während des Vergleichs ändern werdet dürft Ihr natürlich auch nicht vergessen zuerst einmal eine neue Version des Projektes zu speichern. Damit stellt Ihr sicher, dass Ihr Eure Änderungen ebenfalls vergleichen und notfalls rückgängig machen könnt. 

Tipps

Nachfolgend ein paar der wichtigsten Element auf die Ihr achten solltet:

Bass Pegel: Wie bereits im ersten Teil erwähnt ist es vor allem schwierig den Pegel einer Bassgitarre oder Synthesizer Basses korrekt einzustellen. Falls Ihr nicht gerade in einer optimal eingemessenen Regie arbeitet so werdet Ihr hier immer Schwierigkeiten bekommen. 

Stimmen Pegel: Hört Euch die Lautstärke der Hauptstimme im Vergleich zum Rest des Mixes an. Es ist einfach die Stimme im Vergleich zur Musik zu laut einzustellen. Dieses Verhältnis schwankt jedoch von Genre zu Genre - so ist die Stimme bei einem Jazz Song lauter im Mix zu hören also zum Beispiel bei einem Indie Rock Song. 

 
 

Durch einen A/B Vergleich kann man den Bass optimal einstellen

Stimmeneffekte: Wie klingt Eure bearbeitete Stimme im Vergleich zu der von Euch gewählten Referenz? Schwimmt Eure Stimme eher im Hall oder ist sie zu trocken? Wie sieht es mit der Kompression aus?

Pegel von Lead Instrumenten: Wie bei den Stimmen so geschieht es auch sehr schnell, dass Lead Stimmen zu laut im Mix erklingen. 

EQ generell: Häufig fällt im A/B Vergleich auch auf, dass Elemente des Referenzmixes heller klingen. Sollte dies der Fall sein so empfehle ich Euch gewisse Elemente wie die Stimme, Keyboards, Gitarren usw. einzeln zu bearbeiten und sie entsprechend mehr hervorzuheben. Bedenkt jedoch immer, dass Eure Verlgeichsproduktion bereits gemastert wurde und Euer Mix deshalb niemals so komplett poliert daherkommen kann. 

Stereobild: Achtet darauf wie die Instrumente im Mix verteilt sind und überlegt Euch, ob das nicht auch für Euch interessant wäre. 

Abschliessende Gedanken

Das Ziel eines A/B Vergleichs ist es am Ende nicht einen anderen Mix zu kopieren, sondern Euch so etwas wie eine Referenz zu geben, was vom Konsumenten erwartet wird. Es gibt hier aber keine fixen Regeln und wenn es gut klingt dann ist es niemals falsch. Durch das Anpassen an Referenzen werden jedoch Eure Mixes nicht nur bei Euch zu Hause gut klingen, sondern auf vielen anderen Abspielgeräten auch. 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail