Aufnehmen &  Abmischen
Klangerzeugungen Aufnehmen & Abmischen

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Wie macht man einen Mix lauter?

Von phraseland am 29/09/2009 - (Generell)

Introduction

Von Mitglied moosers
(aus dem Englischen übersetzt)

In dieser Anleitung werde ich ein paar Techniken besprechen, mit denen Eure Mixdowns ein Optimum an Pegel erhalten sollten. Auch wenn der 'Loudness War' kein Krieg ist, den man gewinnen kann, so empfiehlt es sich doch, seinen Mixdowns einen professionellen Schliff zu verleihen. Dies ist nicht immer einfach, doch es gibt ein paar konkrete Tipps, die einem das Leben einiges leichter machen können. Fangen wir also an.

Étape 1

Zuerst sollten wir ein paar grundlegende Dinge besprechen, die von vielen immer noch schnell übersehen werden. Ich beobachte regelmässig, dass Amateure während des Mixdowns überladene Spuren in Pro Tools in Kauf nehmen. Jedesmal wenn eine Spur überladen wird, bedeutet dies eine gewisse Verzerrung – es ist also wichtig, dies so weit wie möglich zu vermeiden. Wenn Ihr zum Beispiel einen Kompressor in einem Kanal eingeschlauft und den Make-Up Gain zu hoch eingestellt habt, dann solltet Ihr dies schleunigst korrigieren. Auch wenn Ihr aus Euren Spuren das Maximum herausholen möchtet, so ist dies mit Sicherheit nicht der richtige Weg!

Étape 2

Wenn also einmal alle Pegel in Ordnung sind (...und das ist ein ewiger Kampf!), sollte Ihr darauf achten, dass Euer Gesamtpegel ebenfalls nicht übersteuert ist. Dazu könnt Ihr einfach einen Master Fader, oder ein spezielles Plug-In verwenden. Manchmal wird das Summensignal von nur einer einzigen Spur übersteuert...manchmal ist eine ganze Gruppe dafür verantwortlich. Auf jeden Fall sollte der Master Fader auf keinen Fall übersteuert werden! Um dies zu erreichen, könnte man auch einen Kompressor benutzen – doch dazu im nächsten Schritt.

Étape 3

Wahrscheinlich die beste Art um seine Mixdowns lauter zu machen, ohne sie dabei zu überladen, ist der Einsatz eine Kompressors. So führe ich zum Beispiel das gesamte Schlagzeug in einer Subgruppe zusammen und lege einen Kompressor in den Insert-Kanal. Somit kann ich ganz einfach den Pegel optimieren, ohne Gefahr zu laufen, das Signal zu übersteuern. Ich neige dazu, dies für die meisten Instrumente zu tun - natürlich sprechen wir hier von Rock/Pop.
Je lauter man seine Spuren einstellen kann, desto besser wird am Ende auch der Gesamtpegel.

Étape 4

Neben einem Kompressor kann natürlich auch ein Limiter ganz gute Dienste leisten. Am häufigsten verwende ich einen Limiter auf dem Master Fader, doch er macht auch auf anderen Spuren eine durchwegs gute Figur...so zum Beispiel auf dem Schlagzeug Bus. Mit einem Limiter kann man den Gesamtpegel noch weiter anheben und gleichzeitig eine feste Obergrenze festlegen.

Alle Mastering Ingenieure verwenden Limiter, und wenn Ihr zu Hause einen Master erstellen möchtet, dann ist dieser ein absolutes Muss.

Étape 5

Mit dieser Anleitung möchte ich Euch vor allem auf den Weg geben, dass Ihr nicht versuchen solltet, einen lauten Mix mit überladenen Spuren zu erzeugen. Für mich ist es besser, einen etwas weniger lauten, dafürschön ausgesteuerten Mixdown zu haben. Auch wenn Ihr es nicht hören könnt...wenn Eure Pegelanzeigen rot aufleuchten, dann ist da etwas schief gelaufen. Natürlich möchte man heute einfach alles lauter machen, doch mit einem guten, klaren Mix wird man auf längere Zeit weitaus glücklicher sein. Opfert Lautstärke nicht der Klangqualität!

Conclusion

Auch wenn es kein einfaches Unterfangen ist seine Mixdowns laut zu machen, so hoffe ich doch, Euch ein wenig mehr Einblick in das Thema verschafft zu haben. Am Wichtigsten ist wohl immer noch, bereits seine Aufnahmen so gut wie möglich einzupegeln, um später im Mixdown genug Spielraum zu besitzen.