Audiofanzine
Artikel
Anleitungen
Produktbewertung
Kleinanzeigen

[Musikmesse] Sennheiser stellt evolution Wireless G3 300er Serie vor

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Audioübertragungen in kleinen Theatern und Kirchen, bei Konferenzen, Seminaren oder Vortragsreihen ? in vielen Bereichen gehören Funkmikrofone zum Standard. Sie bereichern kulturelle Veranstaltungen und machen das gesprochene Wort für alle gut hörbar. Mit der Serie evolution wireless 300 G3 stellt Audiospezialist Sennheiser sechs Systeme für diese Einsatzbereiche vor.
?Robuste Metallgehäuse und ein schnelles Set-up mit Infrarotsynchronisation zwischen Sender und Empfänger machen die 300er Serie zur optimalen Wahl für Audioinstallationen?, erklärt Produktmanager Martin Fischer. ?Natürlich fehlt auch der Soundcheck-Mode nicht, um Audio- und HF-Pegel zu überwachen. Neu ist der Ethernet-Anschluss am Rackempfänger. Das System lässt sich damit ganz unkompliziert durch unsere professionelle PC-Steuerung ?Wireless Systems Manager? fernsteuern und überwachen.? Die Software wird kontinuierlich erweitert und aktualisiert und steht den Nutzern als freier Download von der Sennheiser-Website zur Verfügung.

Hervorragende Audioqualität
Ein breiter Frequenzgang von 25 bis 18.000 Hz und der HDX-Kompander sorgen für beste Klangqualität bei der Übertragung. Damit der Anwender den unterschiedlichsten Quellen und Stimmen gerecht werden kann, haben die Systeme einen integrierten Equalizer und einen großen Einstellbereich für die Audioempfindlichkeit: 48 dB für Handsender und Empfänger, 60 dB für den Taschensender. Die ?Vocal Sets? der Serie sind mit Mikrofonköpfen der bekannten evolution 800er Serie ausgestattet; selbstverständlich lassen sich auch andere Mikrofonköpfe aus der evolution-Reihe verwenden. So kann der Handsender immer an seinen Einsatz angepasst werden.

Beste Funkbedingungen

evolution wireless G3 stellt auf 42 MHz Schaltbandbreite bis zu 1680 schaltbare Frequenzen zur Verfügung. Die 300er Serie verfügt über 20 Kanalbänke mit je bis zu 24 voreingestellten kompatiblen Presets; sechs Kanalbänke sind frei in 25-kHz-Schritten programmierbar. Die Sendeleistung kann von 30 mW auf 10 mW abgesenkt werden, um ein Maximum an Betriebssicherheit bei Multikanalanwendungen zu erreichen. Über das beleuchtete Dot-Matrix-Display wird in zwei Ebenen programmiert: Der User Level enthält alles, was unmittelbar für eine Veranstaltung gebraucht wird, der Advanced Level Grundeinstellungen wie Synchronisationsparameter, die nicht täglich geändert werden.

Fern-?Aus? für den Taschensender

Besonders praktisch ist der als Zubehör erhältliche ?Fern?-Schalter für den Taschensender SK 300. Der Sender kann unauffällig unter der Kleidung getragen werden, mit dem kleinen kabelgebundenen Schalter in der Tasche kann der Sender bei Bedarf stummgeschaltet werden. Der Handsender SKM 300 hat für diesen Zweck einen leicht zugänglichen ?Mute?-Schalter am Griff. Für den Mute-Schalter bei Taschen- und Handsender können zudem individuelle Einstellungen programmiert werden: Mikrofon ein/aus, Sendesignal ein/aus, Push-to-Talk, Push-to-Mute und inaktiv.

Gut für Dauereinsatz und Umwelt
Alle Sender der 300er Serie können außer mit Batterien auch mit speziellen Sennheiser-Akkus betrieben werden, die zum Aufladen einfach in den Sendern verbleiben. ?Das spart Kosten und schont die Umwelt?, sagt Martin Fischer, ?und die Drahtlossysteme sind schnell und unkompliziert fit für den nächsten Einsatz.?
Alle Systeme der 300er Serie sind ab April erhältlich.

Weitere Informationen unter www.sennheiser.de
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Viewers of this article also read...