Akustische Gitarren
Gitarren  Akustische Gitarren

Eine Anleitung oder Tipp schreiben

Anleitungen: Wie man die richtige akustische Gitarre findet

Von phraseland am 15/05/2010 - (Generell)

Introduction

Seit der Markt für akustische Gitarren mit Massenproduktionen aus China überflutet wurde, bieten sich dem Musiker eine schier endlose Auswahl an Gitarren. Höchste Zeit einmal alle wichtigen Kategorien zu durchleuchten und auf ein paar Punkte einzugehen, auf die man bei der Suche nach der perfekten akustischen Gitarre achten sollte!

Étape 1

Natürlich sollte man sich in einem ersten Schritt das eigene Budget klar abstecken. Damit eliminiert man nämlich bereits eine Menge Modelle, die entweder zu teuer oder zu günstig sind. Wenn Euch die Musik wirklich etwas wert ist und bereits ein paar Griffe (oder mehr) spielen könnt, dann kann ich Euch nur ans Herz legen, beim Kauf einer akustischen Gitarre nicht zu sparen! Auch wenn es den Anschein hat, dass man auf dem Markt eine Menge günstige Modelle kaufen kann, so wurde dabei nicht selten beim Klang und der Spielbarkeit gespart. Erfahrene Gitarristen wissen dies natürlich bereits, doch für Neueinsteiger möchte ich diesen Punkt noch einmal unterstreichen: Seid gewarnt vor billigen Gitarren, die gut auf dem Bild aussehen, aber Euch beim Musizieren keine Freude bereiten werden!

Étape 2

Nachdem Ihr Euch beim Preis einmal festgelegt habt, solltet Ihr Euch natürlich überlegen, welche Art der akustischen Gitarre Ihr denn gerne spielen möchtet. Das hängt natürlich von Eurer bevorzugten Stilrichtung ab, aber auch vom Klang den Ihr Euch vorstellt. So wollt Ihr sicherlich keine Nylonsaitengitarre, wenn Ihr darauf Pop und Rock Songs spielen möchtet...oder vielleicht gerade eben ! :-) Wie gesagt - es gibt hier natürlich keine Regeln - ausser dass Ihr Euch klar sein solltet, welchen Sound Ihr eigentlich sucht.

Die am häufigsten verwendete Korpusform ist wohl die Dreadnought Form. Daneben gibt es noch die Jumbo (grösser), Mini-Jumbo (wie Jumbo, aber leicht kleiner - ähnlich einer Dreadnought), Parlour (klein - sehr mittig), Nylonsaitengitarre (oder klassische Gitarre), 12-Saiten Gitarre (verschiedene Korpi - aber eben mit 12 Saiten), und die Resonator/Dobro Gitarre (mit Korpus aus Metall - eher für Slide Gitarre). Die letzten zwei sind natürlich bereits Spezialgitarren, die ich einfach mal erwähnt haben wollte. Wir werden uns in den nächsten Schritten, aber auf die gewöhnlichen Modelle konzentrieren.



Étape 3

Neben dem Klang der Gitarre ist natürlich vor allem das Spielgefühl der wichtigste Faktor einer guten akustischen Gitarre. Eine akustische Gitarre zu spielen erfordert generell ein wenig mehr Übung und Kraft in den Fingern als eine E-Gitarre. Aus diesem Grund ist es auch unbedingt erforderlich, dass die Gitarre bereits im Laden gut eingestellt ist - etwas, dass man bei einem Online Geschäft nicht unbedingt im Voraus mit Sicherheit garantieren kann.

Verschiedene Hölzer besitzen unterschiedliche Sounds, doch bevor ich jetzt zu sehr ins Detail gehe, empfehle ich Euch einfach einmal in den nächsten Gitarrenladen zu gehen und zu hören, welche Kombination Euch den am ehesten anspricht. Natürlich ist dies für Anfänger wesentlich schwieriger als für fortgeschrittene Spieler. Solltet Ihr Euch nicht sicher sein, so fragt den Verkäufer im Laden nach einer Kombination aus Fichtendecke und Mahagonikorpus/Palisanderkorpus und fragt ihn, die Decke aus massivem Holz gefertigt wurde.

Étape 4

Natürlich ist dann auch der Klang der Gitarre am Ende das Wichtigste. Ich empfehle Euch auf jeden Fall die Gitarre selber auszuprobieren und mit verschiedenen anderen Modellen zu testen. Es kann durchaus hilfreich sein, einen Freund mitzunehmen und diesen auch ein paar Modelle spielen zu lassen. Am Ende solltet Ihr jedoch auf jeden Fall selber spielen und entscheiden, ob Euch der Klang anspricht. Jeder hat wieder seinen ganz eigenen Stil und schliesslich wollt Ihr ja eine Gitarre für Euch und nicht Euren Kumpel finden!

Étape 5

Zuletzt solltet Ihr Euch noch fragen, ob Ihr einen Tonabnehmer benötigt, oder nicht. Viele Modelle besitzen bereits einen Pickup, dennoch müsst Ihr immer daran denken, dass Ihr dafür stets einen Aufpreis zahlt. Zudem ist ein Nachrüsten keine wirklich grosse Sache (auch wenn dann natürlich wieder teurer, als wenn den Tonabnehmer bereits integriert hatte). Möchtet Ihr die Gitarre Live einsetzen, dann empfehle ich Euch auf jeden Fall die Qualität zu testen. Achtet vor allem darauf, dass der Tonabnehmer von einem Hersteller wie Fishman, BBand, oder LRBaggs stammt und testet ihn noch im Laden. Vor allem bei günstigen Gitarren wurde die Stegeinlage oftmals unsorgfältig eingelegt und die Saiten sprechen nicht ausgewogen auf den Pickup an. Dies bei einem Gitarrenbauer wieder auszugleichen kann dann durchaus wieder unnötige Kosten und Umtriebe verursachen.

Conclusion

Nun - so kurz so gut. Ob Ihr jetzt noch ein Cutaway möchtet, oder nicht - auf den Klang hat das eigentlich keinen grossen Einfluss. Hauptsache Ihr fühlt Euch damit gut. Ah ja - und wechselt die Saiten auch mal...und beobachtet, wie sie Euer Hals über die Jahre verzieht...es lohnt sich nämlich durchaus die Gitarre alle paar Jahre mal in den Service zu bringen. Da hat schon so mancher Gitarrist seine akustische Gitarre wieder ganz neu schätzen gelernt...