Musik mit Computern
Audio Equipment und Musikinstrumente Musik mit Computern
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Diese Instrumente und Effekte sind wohl nicht so bekannt, aber durchaus einen Versuch wert!

5 coole Plug-ins von denen Ihr wahrscheinlich noch nie gehört habt

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Es gibt Leute die richtig süchtig nach Plug-Ins sind, andere gehören eher zu der Sorte ‚Connoisseurs’. Zweitere sind nicht unbedingt süchtig, sondern wollen sich nicht auf einfach irgendetwas einlassen. Dieses gewisse etwas haben alle Plug-Ins die wir nachfolgend besprechen werden - lasst Euch also überraschen!

Linplug CrX4 ($129) Sampling Synth

Dieser extrem vielseitige Synthesizer verfügt über 1’370 Presets und deckt von Bass, Lead, Pad, Drum über Noise und Effekt Sounds alles nur erdenkliche ab. 

Füttert man den CrX4 mit seinen eigenen Samples erwacht er jedoch erst so richtig zum Leben. Das einfache Interface verfügt über vier Generatoren - jedes davon kann ein Oszillator, Wavetable, Noise oder Sampler sein. Eure Samples können unbearbeitet bleiben oder in etwas komplett neues umgewandelt werden. Die Generatoren gehen durch Multimode Filter, sechs Effektslots mit 12 Effekttypen, bis zu sechs Hüllkurven und vier LFOs. Eine Modulationsmatrix hilft mit Routing und es gibt sogar einen 32-Schritt Arpeggiator. 

Das Audio Beispiel ist eher auf der extremen Seite. Es fängt mit vier Percussion Samples an und verwendet so ziemlich alles was dieses Plug-In zu bieten hat. 

00:0000:00

Blue Cat Audio MB-7 Mixer ($129) Frequency-Splitting Mixer

Wer gern seine Spuren bis ins kleinste Detail bearbeitet dem könnte MB-7 von Blue Cat gefallen. Einmal aufgestartet wird die jeweilige Spur in sieben unterschiedliche Frequenzbänder unterteilt. Anschliessend wird jedes Band wie eine eigene Spur behandelt und kann entsprechend angehoben, abgesenkt oder komplett aus dem Signal genommen werden. Man kann sogar AU/VST Plug-Ins auf einzelne Bänder anwenden. 

Der eingefärbte MB-7 Frequency Analyzer ist zudem ein sehr gutes Werkzeug um genau Einstellungen auf der aktivierten Spur vorzunehmen. Mit MB-7 sieht man sofort ob man bei dem Projekt im angezielten Frequenzbereich bleibt. Da das Plug-In auch mit Pro Tools funktioniert (AAX/RTAS) bietet dieses Plug-In auch eine Möglichkeit VST Plug-Ins in Pro Tools Sessions zu verwenden. 

Im folgenden Beispiel hört man einen dreckigen Bass mit viel Zerrungen in den Höhen bis das MB-7 eingeschaltet wird und diese komplett entfernt. Die zwei tiefsten Bässe wurden mit einem Kompressor bearbeitet und die Automation verändert die Panning Einstellungen des Basses im MB-7. 

00:0000:00

Audio Damage Phosphor ($59) Additive Synth

Phosphor ist eine Emulation des primitiven additiven Synthesizers alphaSantauri aus den 80er Jahren - aber mit modernen Funktionen erweitert. Die Oszillatoren verwenden 16 Fader und definieren so die Waveshape. Man kann zwischen hochwertigem High-Res Audio und 8-Bit Sound der 80er Jahre umschalten. 

Phosphor erzeugt schön schaurige Lead Sounds, pulsierende Pads und Orgeln und dreckige SFX Sounds. 

Das folgende Beispiel repräsentiert den Grundklang von Phosphor ganz gut.

00:0000:00

Glitchmachines Subvert ($39) Distortion Processor

Mit Subvert erhält man weitaus mehr als nur eine Verzerrung. Dieses Plug-In teilt das Signal aus der DAW in drei unterschiedliche Kanäle auf. Jeder Kanal verfügt über fünf Effekte die nacheinander geschaltet werden können: Multimode Filter, Ringmod, Metalizer Delay, Multimode Distortion und Digitizer.

Gewissen Leuten wird Subvert zu dreckig und unkontrollierbar klingen, doch es ist wirklich einzigartig in seinem Sound. Jeder Effekt in jedem Kanal kann abgeschaltet werden oder über eine flexible Modulationsmatrix mit vier LFOs geroutet werden. Die Resultate die man mit Subert erzeugen kann sind so kreativ und einzigartig, dass man ganz einfach mal damit gearbeitet haben muss!

In diesem Beispiel hört man zwei Takte lang einen Drum Loop und anschliessend wird Subvert zugeschaltet (mit einem neuen Preset bei jedem anderen Takt). 

00:0000:00

U-He Triple Cheese (freeware) Comb Synthesizer

Ihr kennt wahrscheinlich die grossen U-He Synthesizer wie Zebra, Bazille oder Hive. Doch dieser etwas ältere Synthesizer hat sie nicht nur in der Szene bekannt gemacht sondern ist immer noch einer der einzigartigsten Synthesizer den man kostenlos verwenden kann. 

Triple Cheese wird als ‚Comb Synthesizer‘ bezeichnet da er drei Kammfilter mit einander verwendet. Die Generatoren verfügen über jeweils acht Formen, einem Detune Parameter und sogar zuweisbaren Reglern sollte man den Drang nach Kreativität verspüren. Zusätzlich gibt es acht Effekte, zwei Hüllkurven und ein LFO. 

Triple Cheese hat aber vor allem Charakter. Während Euch andere kostenlose Synthesizer mit den Grundlagen abspeisen so klingt Triple Cheese sphärisch und einzigartig. 

Das folgende Preset ‚Monkey Grinder‘ ist ein perfektes Beispiel für die abgefahrenen Klänge die man mit Triple Cheese realisieren kann. 

00:0000:00

 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail