Mastering
Klangerzeugungen Mastering
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Das Oszilloskop

Mastering zu Hause - Teil 20

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Die Hilfsmittel beim Mastering rundet das Oszilloskop ab, welches oftmals von Heimstudio Besitzern komplett unterschätzt wird und durchaus nützlich wenn nicht ab und an absolut unverzichtbar sein kann.

Das Ozcilloskop 

Ein Oszilloskop in Form eines Plug-Ins erlaubt es Euch die Wellenform in Echtzeit zu betrachten. 'Aber meine DAW macht das doch!' sagt Ihr jetzt? Das ist wohl wahr, doch die DAW zeigt die Wellenform der ursprünglichen Audiodatei und zieht somit noch nicht alle von Euch durchgeführten Arbeitsschritte in Betracht. Beim Mastering (und sogar während des Mixdowns) wird die Wellenform die Ihr in der DAW seht wohl nichts mit der eigentlich erzeugten Wellenform zu tun haben. Anstatt also abermals die Spur in eine neue Wellenform umzurechnen könnt Ihr das Oszilloskop zu Hilfe ziehen. 

Oscilloscope en Home Mastering

Doch wozu? Ganz einfach um zu sehen wie sich die verschiedenen Prozessoren auf die Wellenform auswirken. Sollten Eure Ohren noch nicht ausreichend erfahren zu sein um zu hören, dass ein Kompressor die Dynamik eines Songs zerdrückt so werden sich Eure Augen nicht so einfach täuschen lassen - ein gradliniger Balken oder eine schöne Skyline mit Tälern und Bergen sehen komplett unterschiedlich aus. 

Was Plug-Ins angeht so können wir das sehr günstige Schwa Schope und auch das superbe Oscilloscope Multi von Blue Cat Audio empfehlen. 

Ansichtsache

MeterPlugs Perception

Wir haben in dieser Serie immer wieder darauf bestanden Signale bei gleicher Lautstärke zu beurteilen um nicht dem 'Lauter ist Besser' Syndrom zu verfallen. Wie es der Zufall so will hat MeterPlugs mit Perception ein Plug-In vorgestellt, das an Anfang und ans Ende der Effektkette gehängt werden kann und die Effektkette auf auf Bypass stellt. Gleichzeitig wird dabei jedoch die auch die Lautstärke kompensiert - nicht schlecht, oder?

Ok - es macht nichts, was man nicht auch manuell bewerkstelligen könnte und kostet doch grad eine Stange Geld, doch die so gewonnene Flexibilität und Produktivität wollten wir hier nicht unerwähnt lassen. 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail