Klangsynthese
Klangerzeugungen Klangsynthese
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Klangsynthese, Sound Design und Klangbearbeitung - Teil 7

Lass es uns herausfiltern!

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it

Heute nehmen wir ein weiteres essentielles Element der Klangsynthese durch: Filter. Da diese in der subtraktiven Synthese überall zum Einsatz kommen kann man sie eigetnlich in fast jedem Hardware oder Software Instrument antreffen.

Wir werden die subtraktive Syntheser zu einem späteren Zeitpunkt noch genauer besprechen, doch so viel sollte erwähnt sein: Die Idee dahinter ist es ein Signal mit vielen Obertönen mit Filtern zu bearbeiten und somit gewisse Obertöne anzuheben oder abzusenken.

Es gibt verschiedene Filterarten, doch bevor wir diese im Detail besprechen möchte ich mal deren Gemeinsamkeiten anschauen.

Gemeinsamkeiten

Alle Filter besitzen eine Kombination aus 'Cut-Off' Frequenezen und 'Slope' oder Flankensteilheit.

Die Cut-Off Frequenz (welche normalerweise über einen Regler angesteuert wird) bestimmt ab welcher Frequenz die restlichen Frequenzen darunter oder darüber abgesenkt werden. Die Flankensteilheit definiert anschliessend wie stark diese Absenkung ist.

Die Absenkung wird in Dezibel/Oktave beschrieben. Je mehr Dezibel desto stärker die Absenkung - 12dB/Oktave ist also eine doppelt so starke Absenkung wie 6 dB/Oktave.

Ihr findet auf Synthesizern häufig eine Angabe wieviele 'Poles' ein Fiter besitzt: 2-Pole, 3-Pole, etc. Dies bedeutet nichts anderes als die Anzahl Schritte in 6 dB/Oktave - ein 2-Pole Filter hat also eine Flankensteilheit von 12dB/Oktave.

Was Filter angeht so ist die Standard Referenz immer noch der 4-Pole Filter von Moog (24dB/Oktave).

Die Cut-Off Frequenz eines Filters kann zudem durch einen Parameter hervorgehoben werden der bei fast allen Filtern zu finden ist: Resonanz.

Low-Pass filter 

Dies ist der am häufigsten verwendete Filter in der Klangsynthese. Dabei werden Frequenzen unterhalb der Cut-Off Frequenz unbearbeitet gelassen und alle Frequenzen oberhalb abgesenkt.

Dieser Filter wird auch manchmal Hi-Cut genannt.

Nachfolgend ein Beispiel eines Low-Pass Filters:

00:0000:00

Und hier das Beispiel mit Resonanz:

00:0000:00

High-Pass filter

Dies ist das Gegenteil des Low-Pass Filters und lässt Frequenzen oberhalb einer Cut-Off Frequenz passieren. Dieser Filter wird auch Low-Cut Filter genannt.

Nachfolgend ein Beispiel eines High-Pass Filters:

00:0000:00
 
 
 
 
 

Band-Pass filter

Bei diesem Filter werden nur Frequenzen innerhalb von zwei Eckfrequezen durchgelassen. Dieser Filter besitzt somit zwei Cut-Off Frequenzen und ist eine Kombination aus einem High-Pass und einem Low-Pass Filter.

Nachfolgend ein Beispiel eines Band-Pass Filters:

 

00:0000:00

 

 

Notch Filter

Der letzte Filter Typ ist das Gegenteil eines Band-Pass Filters. Hier werden also innerhalb von zwei Eckfrequenzen ganz bestimmte Eckfrequenzen abgesenkt. Dieser Filter kombiniert ebenfalls einen High-Pass und einen Low-Pass Filter.

00:0000:00

 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it