Gitarrensaiten
Gitarrenzubehör Gitarrensaiten
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Die E-Gitarre auf die eigenen Stimmungen anpassen

Tipps für alternative Stimmungen

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Fans von alternativen Stimmungen (speziell Metalheads) spielen oftmals mit zu lange gekochten Nudeln anstatt mit Saiten und ruinieren somit ihren Sound. Nachfolgend ein paar Tipps wie man seine Saiten immer schön 'Al Dente' behalten kann.

Spaghetti Western

Zu weiche Saiten führen zu folgenden Problemen: 

Eure Intonation ist ruiniert - speziell bei offenen Saiten. Es macht ja keinen Sinn wie ein Irrer Rhythmus zu üben und am Ende bei der Intonation Abstriche zu machen. 

Bieten die Saiten gegenüber dem Plektrum nur wenig Widerstand so ist die Spielweise stark beeinflusst und der Klang verliert Dynamik und Klarheit. 

Der Hals wird es aber auch nicht gern sehen wenn er zu wenig belastet ist und wird sich mit der Zeit in die falsche Richtung verbiegen. 

Kann das meine Gitarre aushalten?

Choose the right guitar strings

Bevor Ihr Euch einen 13-68 Saitensatz kauft solltet Ihr Euch folgende Frage stellen: Verfügt die Hardware meiner Gitarre (Steg, Sattel und Mechaniken) über die notwendigen Dimensionen für die neuen Saiten? Es geschieht nicht selten, dass manchmal Öffnungen zu klein sind und die Montage dickerer Sätze durchaus einen Umbau der Gitarre mit sich bringen kann. Vor allem der Sattel ist da ein wichtiger Kandidat und benötigt sehr wahrscheinlich spezielle Werkzeuge, wie zum Beispiel folgendes von Ibanez,

Der Einfluss der Mensur

Die Länge zwischen Sattel und Steg nennt man Mensur und ist ebenfalls ein wichtiger Faktor was die erforderliche Saitenstärke und Stimmstabilität angeht. Somit erfordert eine kürzere Mensur ('Gibson'-Mensur) dickere Saiten als eine normaler Mensur um dieselbe Saitenspannung zu erzeugen. 

Die richtige Saitenspannung

Ihr habt zwei Möglichkeiten um Eure Gitarren mit einem speziellen Satz zu bestücken:

Choose the right guitar strings

Stellt Euer eigenes Set zusammen. Eine durchaus passende Herangehensweise, die dennoch etwas an Vorwissen abverlangt. Ihr könnt die Saitendicke zum Beispiel mit einem Saitenrechner definieren - bedenkt aber, dass nicht alle Hersteller ausreichend Informationen zur Verfügung stellen - man kann sich dies jedoch beim Vergleich bestehender Sätze ziemlich gut zusammenstellen. 

 

Verwendet einen im Handel erhältlichen Satz. 

 

Um Euch das Leben ein wenig einfacher zu machen habe ich mein ganzes Wissen in einer Tabelle zusammengefügt. Das ist jetzt kein alles beinhaltendes Gesamtwerk, doch sicherlich ein guter Startpunkt. Ihr findet Ihr hier.

Bedenkt abschliessend dass auch wenn bei ähnlicher Spannung die Spielbarkeit ungefähr gleich bleibt, sich ein neuer Satz immer auch auf die Intonation der Gitarre auswirkt. 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail