Gitarren
Audio Equipment und Musikinstrumente Gitarren
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Die besten alternativen Stimmungen für Gitarre

Die besten offenen Stimmungen für Gitarre

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Neben der Standardstimmung E-A-D-G-B-E gibt es eine Menge alternative Stimmungen die uns dazu inspirieren sollten neue Horizonte auf der Gitarre zu erforschen. Untersuchen wir mal die wichtigsten offenen Stimmungen.

Viele Musiker wie Jimmy Page, Joni Mitchel bis hin zu Keith Richards, aber auch diverse Blues- und Metal-Gitarristen greifen regelmässig zu offenen Stimmungen um ihren Gitarren neue Harmonien zu entlocken…oder einfach um ihr Leben ein wenig einfacher zu machen. Hier ist eine kleine Übersicht über die wichtigsten offenen Stimmungen.

D A D G B E - Drop D

Sehr oft im Heavy Metal verwendet wird hier die tiefe E Saite auf ein D gestimmt. Zusammen mit der darüber liegenden A Saite wird so ein offener tiefer Powerchord erzeugt was sich sehr für aggressive Riffs eignet. 

Songs bei denen Drop D zum Einsatz kommt: Black Hole Sun (Soundgarden), Grace (Jeff Buckley), Moby Dick (Led Zeppelin), Dear Prudence (The Beatles), Everlong (Foo Fighters), Killing In The Name (Rage Against The Machine), und viele Songs von Linkin Park, Deftones, System of a Down, Pantera…

D A D G B D - Double Drop D

Inspiriert von Drop D haben auch viele Gitarristen die hohe E Saite auf D abgesenkt (DADGBD). Diese Art der Stimmung heisst "Double Drop D".

Songs bei denen Double Drop D zum Einsatz kommt: The Loner (Neil Young), The End (The Doors), Going to California (Led Zeppelin), It’s alright, Ma (I'm only bleeding) (Bob Dylan)…

D A D F # A D - Open D

Indem man die zwei E Saiten und die A Saite einen Ganzton und die G Saite um einen Halbton runterstimmt erhält man einen schönen offenen D Dar Akkord. Diese Stimmung hat schon viele Blueser in Extase versetzt - diese Stimmung ist sehr beliebt bei Slide-Gitarristen. Diese Stimmung kann auch in eine D Moll Stimmung konvertiert werden indem man das G auf ein F stimmt (DADFAD). 

Songst mit Open D Dur: Viele Songs von Elmore James und Robert Johnson, Chelsea Morning (Joni Mitchell), Scarborough Fair (Simon & Garfunkel), viele Songs auf Bob Dylan's Blood on the Tracks, She Talks To Angels (The Black Crowes), Paris Texas (Ry Cooder)…

D G D G B D - Open G

Eine offene G Stimmung erhält man indem man die zwei E Saiten und die A Saite einen Ganzton runterstimmt. Senkt man den B Saite um einen Halbton so erhält man eine offene G Moll Stimmung. Dies ist ohne Zweifel eine der häufigsten offenen Stimmungen. 

Songs mit Open G: Honky Tonk Woman, Brown Sugar and even Start me up (Rolling Stones), That's The Way, Braun-y-aur (Led Zeppelin) und viele Blues Songs von Son House, Muddy Waters, Robert Johnson, John Lee Hooker und sogar Rory Gallagher.

D A D G A D – D modal / Celtic

Häufig in keltischer Musik verwendet erinnert es schnell an die Bordune schottischer Dudelsäcke oder Musik aus Nordafrika, Indien und arabischen Ländern. Man erhält es indem man von der Double Drop D Stimmung die B Saite auf A stimmt. 

Songs mit DADGAD: Kashmir (Led Zeppelin), Circle (Slipknot), She Moves Through the Fair (Davy Graham), und viele Songs von Ani Di Franco

E A C # E A E – Open A

Bei Open A muss man die D Saite auf C#, die G Saite auf E und die B Saite auf A absenken. Es gibt auch eine Variante welche das C# doppelt (EAC#EAC#). Dies ist eine Stimmung die mit dem Delta Blues unzertrennlich ist. 

Songs mit Open A: Eine Menge Songs von John Lee Hooker und Lightnin’ Hopkins.

E B E G# B E – Open E

Für Open E muss man die A Saite auf B, die G Saite auf G# und die D Saite auf E stimmen. 

Songs mit Open E: Sitting On The Dock Of The Bay (Otis Redding),  Statesboro Blues (Blind Willy McTell), Little Martha (Allman Brothers Band)

C G C G C E - Open C

Die Open C Stimmung hat eine Menge Variationen. Hier muss man die E Saite auf C, die A Saite auf G und die D und B Saite auf C stimmen. Für diese Stimmung sollte man in der Basssaite zu einer dickeren Stärke greifen!

Songs mit Open C: Breakin' Down (Ben Harper), Most High (Page & Plant), Friends (Led Zeppelin)

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail