Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Ein neues Studio in den Griff bekommen

Wie man seine Studiomonitore einrichtet

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Egal ob Ihr in einem fremden Studio arbeitet, Euch gerade erste eine neue Abhöre zugelegt habt oder in eine neue Wohnung gezogen seid - die Abhörumgebung muss unbedingt eingerichtet werden bevor Ihr mit Eurer Arbeit anfangt. Dies nimmt nur wenige Minuten in Anspruch wenn Ihr die folgenden Schritte genau einhaltet!

Wie?

Mastering your monitoring system

Um eine Abhöre in den Griff zu kriegen benötigt Ihr keine Peitsche oder so. Eine Kombination aus CD, USB Stick oder MP3 Spieler reicht vollkommen aus. Auf diesen solltet Ihr Eure so genannten 'Referenzstücke' geladen haben mit denen Ihr die neue Abhörumgebung gut einschätzen könnt. Nehmt zum Beispiel ein Stück um die Dynamik der Abhörumgebung abzuschätzen, ein weiteres Stück für das Stereobild usw.

Eure Wahl

Lest die folgenden Tipps um die für Euch am besten geeigneten Referenzstücke auszuwählen. Die Klangqualität muss über jeden Zweifel erhaben sein: Also keine MP3 Dateien oder etwas in der Art - nur WAV Dateien und mindestens eine Auflösung von 16Bit/44.1kHz.

Verzichtet zudem auf Stücke die bereits gemastert wurden, da Ihr ja die Dynamik abschätzen wollt.

Mastering your monitoring system

Wählt Eure Referenzstücke ohne dabei auf Euren persönlichen Geschmack zu achten. Hier geht es schliesslich darum die Vor- und Nachteile der Abhörumgebung einschätzen zu können und nicht um Musik so schön wie möglich wiederzugeben.

Ihr braucht auch keine ganzen Songs. Wählt Ihr ein Referenzstück für nur einen Klangaspekt so reicht eine Minute komplett aus.

Ihr benötigt auch nicht zu viele Beispiele - 6 bis 7 reichen vollkommen aus. Und nochmals: Jedes Stück sollte Euch Informationen zu einem bestimmten Aspekt der Abhörsituation geben. Ich persönlich verwende 6 Stücke für folgende Eigenschaften: Stereobild, Bassfrequenz, Höhenverlauf, Dynamikverlauf, 3D Abbildung und Klangfärbung insgesamt.

Ich möchte hier nochmals mit Nachdruck erwähnen, dass Ihr diese Stücke in- und auswendig kennen müsst. Ihr müsst ohne Zweifel wissen wie diese Stücke in einer idealen Abhörsituation klingen, damit Ihr so viele Informationen wie möglich über die neue Abhöre in Erfahrung bringen könnt. Da Ihr daran bereits viele Stunden verbracht habt solltet Ihr jedes Detail kennen und es wäre doch schade daraus keinen Profit zu schlagen, oder?

Und weiter...

Mastering your monitoring system

Als erstes solltet Ihr Euch 10 Minuten Zeit nehmen und Eure Referenzstücke anhören. Geht hier systematisch vor - das geht alles ganz schnell und einfach. Solltet Ihr weiter 15 Minuten haben, so möchte ich Euch noch einen wertvollen Tipp geben. Es gibt zur Erkennung unterschiedlicher Abhörsituationen eine Trainingsmethode mit dem Namen TrainYourEars EQ Edition Diese zieh ich nicht immer zu Rate, doch wenn ich in einer neuen Situation unsicher bin verwende ich dieses Quiz um meine Ohren noch besser auf die neue Umgebung zu kalibrieren.


Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail