Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 48

Verbessert Eure Schlagzeugaufnahmen mit Noise Gates

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it

Diese Woche schauen wir uns an wie man mit einem Noise Gate seine Schlagzeugspuren verbessern kann.

Wieso?

Gute Schlagzeugaufnahmen haben eine Menge mit den Overheads zu tun. Zwar wird eine Menge Energie über Direktmikrofonierung aufgenommen, doch die Overheads sind es am Ende die dem ganzen Tiefe verleihen. Overhead Mikrofone richtig zu platzieren erfordert jedoch eine Menge Erfahrung und es geschieht leider recht häufig, dass die Becken zu laut aufgenommen werden. Darunter leiden die Snare und die Toms und können nicht so atmen wie man sich dies wünscht. Natürlich wäre die beste Herangehensweise hier die Mikrofone neu zu positionieren, doch das ist eben leider nicht immer möglich. Es gibt jedoch einen schönen kleinen Trick der einem dabei wirklich unter die Arme greifen kann.

Wie?

Diese Technik ist ziemlich einfach zu verstehen. Gehen wir mal davon aus, dass das Hauptproblem darin besteht, dass die Becken und die Snare nicht ausgewogen zu einander aufgenommen wurden. Fangt damit an, dass Ihr das Noise Gate auf die Overheads legt und die Spur Solo schaltet. Dann anstatt dass die Overheads das Signal auslösen nehmt Ihr den Sidechain und weist diesen der nah aufgenommenen Snare zu. Setzt den Range Parameter auf den Maximalwert um absolute Stille zu erhalten wenn das Gate geschlossen ist. Spielt jetzt mit dem Threshold Wert rum bis das Gate nur bei den Snare Schlägen aufgeht. Stellt die restlichen Parameter so ein, dass Ihr den Decay der Snare so lange wie möglich hören könnt ohne dass dabei die Becken durchkommen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird das Resultat nicht sonderlich musikalisch klingen, doch wenn Ihr anfangt mit dem Range Parameter zu arbeiten (irgendwo zwischen 1 und 5 dB) sollte Euch auffallen, dass die Overheads jetzt viel ausgewogener klingen. Es ist jetzt an der Zeit den Solo aus den Overheads zu nehmen und die Nahaufnahme der Snare in den Mix zu bringen. Viel Vergnügen!

Dieser Trick hat seine Grenzen und wenn Ihr es mit dem Range Wert übertreibt verliert Ihr schnell die Natürlichkeit. Seid also achtsam!

Nächste Woche schauen wir uns die alternativen Anwendungsbereiche eines Noise Gates an.

 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it