Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Grundlagen der Slide Gitarre

Slide Gitarren spielen leicht gemacht

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Nachfolgend besprechen wir die wichtigsten Techniken und Grundlagen für die Slide Gitarre.

Mit der Slide Gitarre erhält man einen Klang der sich stark vom klassischen Gitarrenspiel abhebt. Hört Euch nur einmal Künstler wie Derek Trucks, Bonnie Raitt, Warren Haynes, Sonny Landreth, Duane Allman oder Ry Cooder an und Ihr merkt schnell welche Ausdrucksmöglichkeiten und klanglichen Variationen mit dieser Technik möglich sind.

Wenn man aber zum ersten Mal mit einer Slide zu spielen beginnt, so stösst man sehr schnell an seine eigenen Grenzen. Um halbwegs klare Noten zu erzeugen, muss man über ein gewisses Grundwissen verfügen, wie man genau die linke Hand halten und die Saiten mit der rechten Hand zupfen soll. Auch wenn es zwischen akustischen und elektrischen Gitarren grosse Unterschiede gibt, so sind sich die Slide Techniken durchaus sehr ähnlich.

Equipment

Slides gibt es in vielen Grösen und Gewichtsklassen und werden aus Metall, Glass oder Keramik hergestellt. Ihr solltet Euch zuerst einmal ein paar verschiedene Modelle und Materialien anhören und eine auswählen, die euch am meisten anspricht. Die grösste Entscheidung wird in einem ersten Schritt sein, ob Ihr die Slide nun auf dem kleinen oder dem Ringfinger tragen möchtet. Die meisten entscheiden sich für den Ringfinger, da dieser grösser ist und dem Musiker somit mehr Kontrolle über die Position der Slide bietet.

Slides für den Kleinen Finger sind häufig auch etwas kleiner und nicht jeder kann wirklich gut mit seinem kleinen Finger umgehen. Dennoch hat diese Technik einen entscheidenden Vorteil: Auf diese Weise hat man drei Finger frei und kann zwischen Slide Passagen auch Akkorde spielen. Für mich ist dies ein riesiger Vorteil, da man sich häufig in der Situation befindet wo man im gleichen Stück Rhythmusgitarre und Slide Passagen spielen muss.

Was die Gitarre betrifft so rate ich von einer zu tiefen Saitenlage ab (oder extrem weichen Saiten), da Ihr ansonsten mit der Slide immer wieder auf die Bünde stossen werdet (speziell die zwei höchsten Saiten sind hier hervorragende Kandidaten). Ihr müsst die Saitenlage nicht unmenschlich hoch setzen, doch wenn Eure Slide Noten zu früh abklingen, solltet Ihr in diesem Bereich dringend etwas nachbessern.

Stimmungen

Eine weitere Entscheidung steht bei der Stimmung der Gitarre an. Die meisten Gitarristen bevorzugen hier offene Stimmungen. So kommt bei Derek Trucks zum Beispiel eine offene E Stimmung zum Einsatz, Bonnie Raitt bevorzugt dagegen eine offene A oder G Stimmung (beide besitzen dieselben offenen Intervalle). In einer offenen Stimmung erzeugt man durch Anspielen aller Noten eines Bundes einen Akkord. Jede Note die man anspielt (angenommen man ist auf dem richtigen Bund) ergibt im Verhältnis zu einem Dur oder Dominant Akkord eine gut klingende Note.

Hier sind ein paar häufige offene Stimmungen (gesehen von den tiefen zu den hohen Saiten):

Open E: E-B-E-G#-B-E

Open A: E–A–E–A–C#–E

Open G: D–G–D–G– B–D

Die Slide in einer normalen Stimmung zu spielen ist dagegen etwas schwieriger. Während einem bei einer offenen Stimmung auf jedem Bund eine Note desselben Akkordes zur Verfügung steht, so besteht bei einer normalen Stimmung die grösste Gruppe aus drei Noten. Es ist also wesentlich schwieriger sich zurecht zu finden und gewisse klassische Slide Riffs zu spielen wird anfangs eher schwierig sein. Der Vorteil ist jedoch, dass die Noten und Tonarten immer dort sind wo man sie erwartet und man sich ein Stück wesentlich einfacher einprägen kann. Warren Haynes ist wohl einer der bekanntesten Gitarristen der Slide in einer Standardstimmung spielt.

Technik mit der linken und rechten Hand

Auch wenn es keine 'Regeln' gibt so benutzen die meisten Slide Gitarristen auf der rechten Hand ihre ersten zwei Finger und den Daumen anstatt eines Plektrums. Auch wenn ein Pick zum Teil funktioniert, so hat man mit Fingern doch wesentlich mehr Kontrolle - hier lohnt es sich also ein wenig zu üben und diese neue Technik zu erlernen.

 

Die Slide sollte direkt und parallel über den Bund positioniert werden. Beim Spielen mit einer Slide ist die Intonation kritisch, da es sich im Wesentlichen um ein bundloses Instrument handelt.

Wenn Ihr zum ersten mal mit einer Slide spielt werdet Ihr schnell eine Menge ungewollter Noten und Nebengeräusche hören. Ihr hört beim Bewegen der Slide Rutschgeräusche und was Ihr spielt tönt eher etwas dumpf und unpräzis. Die Lösung dazu liegt im gezielten Abdämpfen von Saiten. Diest ist im herkömmlichen Gitarrenspiel bereits wichtig, wird aber beim Spielen mit Slides unverzichtbar.


Abschliessende Gedanken

Eine gute Abdämpfung ungewollter Noten erfordert den Einsatz beider Hände. Auf der linken Hand muss man sicherstellen, dass der Finger hinter der Slide so gut wie möglich auf den Saiten liegt. Auf der rechten Hand wird die Aufgabe noch etwas anspruchsvoller. Legt dort die Seite der Hand unterhalb des kleinen Fingers auf die Saiten. Durch Ändern des Drucks auf die Saiten und gezielten Positionieren der Hand ist es mit Übung möglich einzelne Saiten zu kontrollieren. Habt Ihr diese Technik einmal geübt und verinnerlicht, wird ein klarer und schöner Gitarrensound der Lohn sein.

Slide Gitarre verdankt seinen speziellen Klang durch das Hineingleiten in die Note - sei dies von oben oder von unten - fast wie dies bei einer Gesangsstimme der Fall ist. Sobalb Ihr Licks anderers Spieler lernt, werdet Ihr sehen weshalb dies derart wichtig ist.

Vibrato ist ebenfalls sehr wichtig. Schaut Ihr einem Slide Gitarristen zu, so werdet Ihr schnell merken, dass die Slide durch schnelle seitliche Bewegungen ein Vibrato erzeugt. Diese Technik muss man nicht für jede Note einsetzen, doch jede Note die ausgehalten wird sollte mit dieser Technik unterstützt werden.

In einer offenen Stimmung könnt Ihr die Akkorde ganz einfach anhand der Bunde abzählen. So findet man in einer offenen E Stimmung zum Beispiel auf dem 5. Bund einen A-Dur, auf dem 10. Bund einen D-Dur und auf dem 12. Bund einen E-Dur (also I-IV-V für einen A-Dur Blues).

Dies war nur eine kleine Einführung in die spannende Welt der Slide Gitarre. Mit den vielen Anleitungen auf dem Internet, oder noch besser mit einem guten Lehrer, sollte es Euch möglich sein Euer Gitarrenspiel um diese populäre Technik zu erweitern.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail