Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 75

Noch mehr Reverb und Kompressoren

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Heute schauen wir uns an wie man einen Kompressor nach dem Hall einsetzen kann.

FabFilter Pro C2

Ein Kompressor der für den"Bonham Effect" eingerichtet wurde

Post-Reverb Kompression

Einen Kompressor im Aux Bus grad nach dem Hall Plug-In aufzuschalten kann genau das Gegenteil von dem bewirken was man erwarten würde.

Es besteht kein Zweifel darin, dass John Bonham ein aussergewöhnlicher Schlagzeuger mit einer Menge Druck war, doch man darf dabei nie vergessen, dass auch ganz bestimmte Studiotechniken zu seinem Sound beigetragen haben. Ein einfacher Kompressor der nach dem Halleffekt eingeschlauft wird kann mit den richtigen (extremen) Einstellungen den gewünschten Effekt erzielen. Versucht zum Beispiel einen Ratio Wert von 8:1 mit extrem schnellen Attack (1ms bis 2ms), eine durchschnittliche Release Zeit die sich nach dem Groove der Kick/Snare richtet (oder eine sehr kurze Zeit für einen offensichtlichen pumpenden Effekt), und ein tiefer Wert für den Threshold damit der Limiter auf dem Maximum läuft. Dreht jetzt den Make-Up Gain so weit auf bis Ihr merkt, dass sich auf Eurem Gesicht ein Lächeln breit macht…und fertig! Natürlich funktioniert dieser Effekt nicht für alle Musikrichtungen, doch überaus interessant ist er allemal. Dieser Effekt eignet sich aber nicht nur für Drums - auch andere Instrumente können davon durchaus profitieren…seid also kreativ!

Die zweite Methode auf die ich in diesem Artikel eingehen möchte ist etwas weniger auffällig. Manchmal kann es sein, dass Ihr mit dem Reverb Sound sehr zufrieden seid, Ihr es aber einfach nicht schafft, dass dieser keinen negativen Effekt auf die Präzision/Definition der Instrumente hat. Was kann man machen wenn alle EQ Einstellungen nicht den gewünschten Effekt haben? Nun in dem Fall kann sich ein Kompressor mit Sidechain als überaus nützlich erweisen.

Nehmen wir zum Beispiel eine Stimme. Hängt einen nach dem Halleffekt einen Kompressor in den Aux Bus und speist die unbehandelte Stimme in den Sidechain des Kompressors. Nehmt einen moderaten Wert für den Ratio wie 2:1 oder 4:1, stellt den Threshold tief genug ein damit der Kompressor arbeitet sobald der Sänger einsetzt und nehmt aus diesem Grund auch eine schnelle Attack Zeit. Der Make-Up Gain kann auf 0 sein, da das Ziel ja ist gezielt Hall abzusenken…logisch, oder? Spielt ein wenig mit der Release Zeit bis Ihr hört dass der Reverb Pegel am Ende der Phrase natürlich abklingt. Auf diese Weise wird beim Einsetzen des Gesangs der Hall automatisch abgesenkt und bei Pausen und am Ende der Hall ganz natürlich wieder ins Signal gespiesen.

Dieser Trick eignet sich offensichtlich für alle möglichen Quellen und ist besonders nützlich auf Solo Instrumenten. Seid aber vorsichtig diesen Effekt nicht bei jeder Spur einzusetzen oder Ihr lauft Gefahr einen chaotischen Raum zu erzeugen der für den Zuhörer eher unbefriedigend klingt.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail