Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Alternative Mixes die Profis für jeden Song erstellen

Mehr als nur ein voller Mix

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Wenn sie mit ihrer Arbeit fertig sind erstellen professionelle Tontechniker mehr als nur eine Version des Mixes. Sie stellen dem Kunden zusätzlich eine Anzahl Variationen zur Verfügung die auch “Alternative Mixes“ genannt werden. In diesem Artikel zeige ich Euch auf um was es sich hier handelt und wieso Ihr solche Alternativen ebenfalls erstellen solltet.

Der Begriff “alternative Mixes“ bedeutet in diesem Fall nicht verschiedene Versionen desselben Songs. Es bedeutet dass man neben dem vollen Mix zusätzlich Versionen erzeugt bei denen bestimmte Elemente entfernt wurden. 

 

Für den “Instrumental Mix“ müsst Ihr einfach die Stimme stumm schalten. 

Der Brauch alternative Mixes zu erstellen kommt noch aus der Zeit der Bandaufnahmen. Damals war es unmöglich den Mix exakt zu reproduzieren und auch mit modernen DAWs ist es zu bevorzugen alternative Mixes zu produzieren wenn man grad am finalen Mix sitzt. Unsere Computer Systeme ändern sich mit der Zeit oder gewisse Plug-Ins und Instrumente funktioneren vielleicht nicht mehr (man erinnert sich an die 32bit auf 64bit Umstellung).  Man ist hier also lieber auf der sicheren Seite. 

Bedenkt man, dass die meisten DAWs Bounces im Offline Modus erzeugen können sollten diese Aufgaben nicht unbedingt viel mehr Zein in Anspruch nehmen. Nachfolgend die typischen alternativen Mixes die von Euch neben dem vollen Mix erwartet werden können.

Instrumental Mix

Dies ist der Mix ohne Stimmen - einfach die Stimmen auf Stumm schalten und fertig. Achtet auf Subgruppen denn über die Effekt Returns könnten immer noch Stimmen zu hören sein. Ihr seid auf der sicheren Seite wenn Ihr hier die individuellen Spuren stumm schaltet. 

Wieso ein Mix ohne Stimmen? Es kann durchaus sein, dass Ihr (oder Euer Kunde) mit der Zeit den Klang der Stimme nochmals verändern möchtet - vielleicht mit einem EQ oder anderen Effekten. 

TV Mix

Der TV Mix beinhaltet alles ausser der Hauptstimme. Solltet Ihr (oder Euer Auftraggeber) einen Playback Song benötigen so ist der TV Mix überaus wichtig. 

Accapella Mix

Wie Ihr sicherlich schon richtig geraten habt besteht dieser aus allen Stimmenspuren (Hauptstimme und Backings) aber die Instrumente sind stumm geschaltet. Dies ist überaus nützlich falls Ihr von dem Song einen Remix erstellen möchtet oder die Stimmen in ein neues Arrangement betten wollt. Es empfehlen sich zwei Mixes des Acapella Mixes: einer mit und einer ohne Effekte.

Radio Mix

Dieser Mix ist nur für Songs mit Lyrics nötig die sich nicht für das Radio eignen. Hier muss man die anstössigen Worte entweder unterdrücken, übertönen oder verändern und dann den Mix erzeugen. 

Stems?

 

Ein "TV Mix" mit stumm geschalteter Hauptstimme wird als Backing Track bei TV, Radio oder Podcast Sendungen verwendet. 

Solltet Ihr die Zeit haben so empfehle ich Euch zusätzlich zu den alternativen Mixes noch jede Spur einzeln auszurechnen. Dies ermöglicht es Euch zu einem späteren Zeitpunkt noch Veränderungen im Arrangement vorzunehmen. 

Gewisse Anwendungen wie PreSonus Studio One und Logic Pro X besitzen die Funktion diese Aufgabe automatisch zu erledigen. 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail