Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Erfolgreiche Sessions im Studio

Wie man eine Studio Session am besten überlebt

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Mit immer professionelleren Resultaten aus Heimstudios, dem Internet und dem Entstehen von Musikrichtungen die eher programmiert und weniger gespielt werden sind die Möglichkeiten als Session Musiker Einsätze zu finden in den letzten 20 Jahren deutlich gesunken. Dennoch gibt es immer wieder mal Projekte wo das Können eines Session Musikers gefragt ist.

Als Studiomusiker in einer Session zu spielen ist sehr spannend, aber auch gleichzeitig mit relativ viel Stress und Anspannung verbunden. Bereitet Euch darauf vor, dass Eure Performance viel mehr unter die Lupe genommen wird. Falls Ihr mit solchen Session noch nicht so viel Erfahrung habt, könnten Euch folgende Tipps helfen. 

Abgestecktes Territorium

Das Schwierigste bei Session Einsätzen ist es in ein Studio zu laufen und ein Stück Musik zu spielen das Ihr so zuvor noch nie gehört habt. Abhängig von Eurem Instrument werdet Ihr eine Notation als Orientierung erhalten - doch manchmal habe ich bei Gitarreneinsätzen auch nur ein Blatt mit den Lyrics und dazugehörigen Akkorden erhalten. Weniger kann dennoch manchmal mehr bedeuten, da dann Eure Kreativität zum Einsatz kommt. 

Auf jeden Fall wird von Euch erwartet, dass Ihr die Musik schnell begreift und schnell einen brauchbaren Take einspielen könnt. Dies gilt speziell für Einsätze die Ihr über eine Empfehlung erhalten habt und Euch entsprechend entlöhnt werden. 

Falls Ihr ein guter Notenleser seid und alles gut notiert wurde dann sollte dies kein grösseres Problem für Euch sein. Ist dies jedoch nicht der Fall und Ihr müsst verschiedene Teile mehrfach wiederholen so kann die Stimmung schnell einmal kippen. Falls Ihr keine Noten lesen könnt so nehmt auf keinen Fall einen Auftrag an wo dies von Euch verlangt wird. 

Tipps und Ratschläge

Nachfolgend ein paar Tipps die Euch während einer Session helfen könnten. 

  • Bereitet Euch vor. Versucht die Musik vor der Session in die Hände zu kriegen. Auf diese Weise könnt Ihr Euch entsprechend vorbereiten und habt im besten Fall sogar ein paar Vorschläge die über die Idee des Auftragsgebers hinausgehen. Bei Werbungen und Filmmusik wird dies leider eher schwierig - bei den meisten anderen Projekten sollte aber bereits so etwas wie eine Demo Aufnahme vorhanden sein. 
  • Sucht nach schwierigen Stellen. Sobald Ihr Euch eingerichtet habt schaut Euch das Stück an und analysiert welche Stellen für Euch eventuell schwierig werden könnten. 
  • Selbstvertrauen. Es ist wichtig, dass Ihr auf jeden Fall mit Selbstvertrauen auftretet, auch wenn wir drinnen eher etwas nervös seid. Entschuldigt Euch nicht ständig für Fehler und benehmt Euch also ob Ihr zu jedem Zeitpunkt wisst was Ihr da tut. Das ist einfacher gesagt als getan, doch für Eure Entwicklung als Studiomusiker sehr wichtig. 
  • Teilen und Erobern. Dieser Ratschlag wird nicht in allen Situationen Sinn machen. Wer jedoch ein Solo improvisieren muss kann es als durchaus sehr stressig empfinden ständig beobachtet zu werden - dies wiederum führt dann schnell zu vielen Fehlern. Sollte dies der Fall sein so macht es vielleicht durchaus Sinn alles ein wenig einfacher anzugehen und die Aufnahme Stück für Stück anzugehen. Visualisiert das Solo in kleinen Häppchen und schon sieht es weniger nach einer riesigen Hürde aus. 
  • Folgt den Anweisungen. Werdet Ihr als Studiomusiker angestellt so ist die Erwartung, dass Ihr genau das spielt was sich der Produzent vorstellt - es sei denn der Produzent lässt Euch explizit einen Freiraum. Ist der Teil ausgeschrieben, dann spielt ihn auch genau so. Werden einem mehr Freiheiten gegeben, so ist es dennoch unerlässlich Anweisungen wie 'spiel dort ein bisschen weniger hektisch' oder 'das Solo muss am vierten Takt von Bar 21 aufhören' zu folgen. Hat man einmal alles wie gewünscht eingespielt kann man immer noch Alternativen vorschlagen, doch bis dann ist der Kunde König.

Coda

Heutzutags werden vielen Studiomusikern die Aufnahmen nach Hause geschickt wo man entsprechend Zeit hat sich damit auseinanderzusetzen. Dies nimmt natürlich ein Menge Stress aus der Situation, auch wenn es am Ende bedeutet, dass man unter dem Strich für den Auftrag mehr Zeit aufwenden muss als in einer herkömmlichen Studio Session. 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail