Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum optimalen Mix - Teil 24

EQing Werkzeuge

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Jetzt wo wir EQs genauer unter die Lupe genommen haben sollten wir kurz etwas Zeit damit verbringen verschiedene Werkzeuge anzuschauen mit denen wir unsere Arbeit verrichten können.

Die richtigen Werkzeuge

Wenn es bei Audio Plug-Ins eine Kategorie gibt die definitiv überbevölkert ist, dann sind es die EQs. Es stehen derart viele Plug-Ins zur Auswahl dass Anfänger darunter nur sehr schwer das für sie richtige finden können. Zudem besteht die Chance, dass Euere DAW bereits über eine geeignete Lösung verfügt mit der Ihr einen Grossteil der Aufgaben verrichten könnt! Ich habe schon ganze Mixes mit den eingebauten EQs einer DAW fertig gestellt und musst mich dafür nie auch nur ansatzweise schämen. Spätestens jetzt solltet Ihr es also wissen: Eingebaute Plug-Ins ≠ nutzloser Mist. Ich möchte aber auch nicht verneinen, dass es nicht auch noch andere „Details“ gibt die man berücksichtigen sollte - zum Beispiel was den Arbeitsfluss angeht. Aus diesem Grund möchte ich Euch ein paar EQs vorstellen die meiner Meinung nach ihre Aufgabe mehr als gut erfüllen. Ich sage hier keinesfalls, dass diese Liste komplett ist, nehmt die folgende Auflistung also als Empfehlung eines Veteranen.

Fangen wir mit den „transparenten EQs" an:

Hier findet man etwas für jedes Budget. Ich möchte mir an dieser Stelle die Freiheit nehmen mit dem PR-EQUA 87 ein EQ Plug-In des französischen Herstellers eaReckon hervorzuheben, dessen EQ nicht nur gut klingt, sondern auch günstig ist und auch über eine sehr nützliche Funktion verfügt: Er zeigt neben der regulären Anzeige auch noch an wie der EQ das Frequenzspektrum des bearbeiteten Instruments verändert - sehr nützlich!

Fahren wir nun fort mit den „musikalischen“ oder „färbenden“ EQs. Auch hier ist das Angebot riesig und viele Hersteller bieten mehr oder weniger authentische Nachbauten von legendärem Equipment an. An dieser Stelle ist es schwieriger eine Auswahl zu treffen da es hier auch oftmals auf den Geschmack ankommt. Dies einmal gesagt so kann ich Produkte der Hersteller Softube und Waves, aber auch Plug-Ins der UAD-2 Plattform uneingeschränkt empfehlen. Mir persönlich gefällt der Elysia museq sehr gut, da er dem Signal eine gewisse Färbung verleihen kann, aber auch wahlweise als transparenter EQ arbeitet. Wer ein eng gestecktes Budget hat sollte sich den SlickEQ Gentleman’s Edition mal etwas genauer anschauen. Dieser klingt sehr gut und es gibt dazu sogar eine kostenlose Version, die obwohl leicht limitiert immer noch ausreicht um Euren Spuren eine schöne Färbung zu verleihen.

Abschliessend möchte ich nicht darauf verzichten ein Plug-In vorzustellen welches mich wirklich restlos überzeugen konnte: Der AirEQ Premium von Eiosis. Hergestellt von einem weiteren französischen Entwickler kann dieses Plug-In nicht wirklich als „färbender EQ“ bezeichnet werden, da er dem Signal keine zusätzlichen Obertöne verleiht. Dennoch ist es äusserst musikalisch! Zudem sind die Presets bei diesem Plug-In ausnahmsweise mal sehr gut durchdacht da sie nicht irgendeine Kurve für einen Einsatz annehmen sondern dem Anwender empfehlen gewisse Bänder für gewisse Einsätze zu versuchen. Seid jedoch vorsichtig, denn dieser EQ verleitet Euch dazu die Frequenzen eher anzuheben, was sich eben auch zu Lasten Eurer Lautstärke auswirken kann.

 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail