Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 50

Ducking mit einem Noise Gate

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Diese Woche besprechen wir mit Ducking eine weitere Technik die sich nur mit Noise Gates realisieren lässt. Für mich persönlich ist diese Technik nicht sonderlich interessant, doch wenn einem keine weiteren Lösungen zur Verfügung stehen kann sie einem wirklich den Tag retten.

Donald Duck

Definieren wir erst einmal was “Ducking“ eigentlich ist. Diese Technik kennt Ihr sicherlich schon und kommt regelmässig in Voice Over Aufnahmen zum Einsatz. Wenn Ihr hört wie Musik am Radio oder in einer Fernsehwerbung abgesenkt wird sobald ein Sprecher erklingt so handelt es sich dabei um Ducking. Dabei handelt es sich um das automatische Absenken eines Elementes wenn ein anderes hörbar ist. Diese Technik kann auch beim Mixdown verwendet werden. Mit Ducking ist es möglich auf die Schnelle ein Element hervorzuheben - sei dies zum Beispiel ein Bass über einem Kick oder eine Solo Gitarre über einer Rhythmus Gitarre.

Disney Channel

Es gibt zwei Arten wie man diese Technik einsetzt. Die einfachste Art ist es die Duck Funktion Eures Gates zu verwenden. Dazu müsst Ihr das Noise Gate mit aktivierter Duck Funktion in der zu bearbeitenden Spur aktivieren (A) und den Side Chain mit der Steuerspur (B) verbinden. Stellt den Threshold nun so ein, dass er immer dann arbeitet wenn Ihr es wünscht. Der Range Parameter bestimmt dann die abgesenkten dBs. Auf diese Art sollte die Lautstärke von Spur A absinken wenn es auf Spur B ein Signal hat. Um ein natürliches Resultat zu bekommen müsst Ihr darauf achten den Range Parameter nicht zu missbrauchen und vor allem zu kurze Timing Einstellungen verhindern, damit das Signal auf Spur B nicht verzerrt.

Die zweite Ducking Technik ist ein wenig komplizierter, funktioniert aber genau so gut. Euer Gate besitzt keine eingebaute Ducking Funktion? Kein Problem! Dupliziert die Spur die Ihr absenken wollt (A), aktiviert dort ein Gate und steuert es mit der Steuerspur (B) an. Dreht den Range Parameter auf das Maximum und den Threshold so weit auf damit das Gate sich öffnet sobald auf Spur B ein Signal zu hören ist. Verwendet dazu immer moderate Attack und Release Zeiten. In diesem Augenblick sollte A zu hören sein wenn auf B kein Signal spielt. Dreht jetzt in der duplizierten A Spur die Phase um und mischt es mit der Originalspur. Dies sollte Euch den berühmten Ducking Effekt liefern. Verwendet auf der duplizierten A Spur den Volumenregler um die Absenkung zu steuern.

Noch ein letzter Kommentar. Damit diese zweite Technik funktioniert ist es wichtig dass Spur A und die kopierte Spur identisch sind. Hängt also ein Kompressor in der einen Spur so muss in der anderen ebenfalls ein Kompressor mit denselben Einstellungen aktiviert sein.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail