Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Den richtigen Klang für einen Aktivbass finden

Die Regler auf seinem Aktivbass einstellen

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Nachfolgend ein paar Tipps wie man einen aktiven Bass unter Kontrolle bekommt. Wie Euch sicherlich schon aufgefallen ist gibt es auf einem Aktivbass wesentlich mehr zu regeln als auf einem passiven Bass.

Wieso werden aktive Bässe vorverstärkt?

Active bass

Für eine lange Zeit war es nicht möglich aus Basspickups mehr herauszuholen. Zwar versuchte man grössere Magneten zu verbauen, die jedoch ein paar entscheidende Nachteile mit sich brachten:

    •    Zu grosse Magnete wirken sich auf das Schwingen der Saiten aus
    •    Zu viele Wicklungen nehmen unnötig viele Nebengeräusche auf

Im Jahre 1969 hatte dann Ron Wikersham eine gute Idee: Ein Bass mit einem kleinen Tonabnehmer, dessen tiefe Frequenzen jedoch über einen eingebauten Vorverstärker angehoben wurden.

Wieso haben aktive Bässe einen EQ?

Tonabnehmer mit geringer Impedanz verfügen über einen grossen Frequenzgang, besitzen jedoch wenig Charakter. Die eingebauten EQs erlauben es den Klang gezielt anzupassen. Normalerweise stehen zwei, manchmal sogar drei Bänder zur Verfügung. Die eingebauten EQs ermöglichen es bestimmte Frequenzen anzuheben oder abzusenken - dreht man an den Reglern so spürt man wie sie in der Mitte auf einer neutralen Position einrasten.

Pickups in den Griff kriegen

Auf einem aktiven Bass werden die Tonabnehmer normalerweise über einen Master Volumenregler oder einen Master Balance Regler angesteuert. Einfach mal alle Regler auf- und zudrehen. Schafft es einer davon das gesamte Signal zu kappen, son handelt es sich um einen Master Volumenregler.

Und was ist mit den Schaltern?

Es kann sein, dass Ihr auf Eurem Bass folgende Schalter findet.

Active Bass

- Active/Passive Schalter: Damit lässt sich der Bass in den passiven Modus umschalten. Achtet aber darauf, dass die meisten aktiven Bässe dann nicht unbedingt als Passivbass laufen.

- Pickup Schaltung: Wechselt zwischen serieller und paralleler Schaltung.

- Pickup Auswahl wenn zwei oder drei Tonabnehmer zur Verfügung stehen.

- Phasenumkehrung

 

 

Auf den Bass

Active Bass

Es ist nicht so schwierig einen aktiven Bass unter Kontrolle zu bringen. Ich würde sogar behaupten es ist einfacher als bei einem passiven Bass. Der Ablauf ist mehr oder weniger derselbe wie bei einem passiven Bass (lest mehr dazu in diesem Artikel) bis hin zu den EQ Einstellungen. Bevor Ihr Euch an die EQs macht empfehle ich Euch die Bänder auf eine 2/3 Stellung zu setzen anstatt einer neutralen Ausgangslage. Habt Ihr Eure Tonabnehmer abgeglichen macht Euch an das Mittenband, da hier die Dynamik Eures Basses eingestellt wird. Häufig werdet Ihr die Mitten anheben, es sei denn Ihr möchtet ein Signal mit viel Attack (wie z.B. bei Slap Techniken und dergleichen).

Macht Euch anschliessend an die Bassfrequenzen und senkt diese ab. Dreht sie anschliessend so lange auf bis Ihr mit dem Klangbild zufrieden seid. Achtet aber darauf es nicht zu übertreiben, denn häufig tönt ein Bass dann dumpf wenn er zu viele Bassfrequenzen im Signal hat. Macht anschliessend dasselbe für die Höhen.

Ein guter EQ benötigt keine extremen Einstellungen - seid also vorsichtig und achtet immer genau auf die kleinen aber wesentlichen Klangunterschiede. Da Aktivbässe von sich aus nur wenig Klangcharakter besitzen liegt es an den EQ Einstellungen diesen zu formen!

 

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail