Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum besseren Mix - Teil 65

Der Pink Noise Trick

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail

Trotz all den Informationen der vergangenen Artikel kann es immer noch sein, dass Ihr Euch nicht sicher seid welcher Halleffekt der beste für Eure Produktionen ist. Es hilft hier auch nicht, dass Software Hersteller bei der Anzahl Presets häufig sehr grosszügig sind. Dies hat zur Konsequenz, dass Ihr auch bei einer klaren Vorstellung immer noch zwischen einer Vielzahl Presets auswählen müsst - eine Menge davon bestückt mit esoterischen, nichts sagenden Namen. Zum Glück gibt es einen Trick mit dem Ihr Eure Auswahl relativ schnell abschliessen könnt.

Pink Panther

Um diesen Trick einzusetzen müsst Ihr zuerst eine Spur erstellen die Euch als mit dem Song synchronisiertes Metronom dienen soll. Dazu benötigt Ihr lediglich eine virtual Drum Plug-In das alle Viertelnoten eine Note anspielt. Modifiziert anschliessend die Spur so dass sie nicht mehr auf den Master Bus geroutet wird.

MNoiseGenerator00

Ihr benötigt einen Pink Noise Generator für diesen Trick - wie zum Beispiel der kostenlose mnoisegenerator von MeldaProduction

Als nächstes benötigt Ihr einen Pink Noise Generator. Sollte in Eurer DAW keiner eingebaut sein so empfehle ich Euch das kostenlose MNoiseGenerator Plug-In von MeldaProduction. Aktiviert den Noise Generator in einer neuen Spur, fügt ein Noise Gate mit externer Side Chain hinzu und routet das Metronom auf eben dieses. Das Gate sollte wie folgt eingestellt sein: Range auf Maximum, Attack und Release auf Minimum und der Threshold tief genug dass jeder Metronomtakt das Gate öffnet. Ist all das einmal eingerichtet muss man nur noch die Pink Noise Spur auf den Reverb Bus schicken.

Und was dann? Nun Ihr solltet jetzt eigentlich im Rhythmus des Songs in Hall getauchtes Pinkes Rauschen hören. Und warum das ganze? Ganz einfach um die verschiedenen Klangfarben der Presets zu unterscheiden. Das Metronom dient dazu, dass wir klar die Impulsantworten und somit die Klangfarbe der verschiedenen Presets hören können. Wenn Ihr jetzt durch die Presets schaltet sollte es wesentlich einfacher sein die richtige Klangfarbe für Euren Song zu bestimmen.

Mit dieser Technik kann man jedoch auch sehr schnell Einstellungen am Preset vornehmen - doch dazu in einem späteren Artikel mehr…

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it
  • Mail