Einstiegsratgeber
Thematische Foren Einstiegsratgeber
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Der Weg zum richtigen Mix - Teil 72

Den Hall mit EQ modellieren

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it

In diesem Artikel besprechen wir abschliessend wie man nach dem Halleffekt mit EQs arbeiten kann.

Das Nachspiel

Rev and EQ in DP 9

Formt Euren Hall indem Ihr den EQ nach der DAW in den Signalpfad hängt

Während Pre-Reverb EQ und Damping mehr oder weniger optionale Bearbeitungsschritte sind so ist es meiner Meinung nach unerlässlich nach dem Halleffekt einen EQ zu verwenden. Obwohl die meisten Reverb Plug-Ins für diesen Einsatz einen EQ besitzen so empfehle ich Euch dennoch hier einen eigenen im Kanalzug zu laden.

Das Ziel ist diesmal einfach verständlich. Die Idee dahinter ist es den Klang so zu formen dass er optimal zum Mix passt ohne dabei mit den Instrumenten selber zu konkurrieren. Aus diesem Grund empfehle ich Euch die Aux Spur wie ein eigenes Instrument anzugehen und zum einen den Bassbereich abzusenken, die Mitten anständig gut aufzuräumen und in den Höhen darauf zu achten, dass der Hall nicht zu Lasten eines klaren Signals geht. Einmal richtig bearbeitet sollte der Hall ganz natürlich im Mix sitzen und nicht allzu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen…einmal herausgenommen müsste man aber den Unterschied schnell merken…

Das Ziel dieser Methode ist es schliesslich einen transparenten, neutralen und diskreten Hall zu erzeugen wie er in vielen modernen Produktionen verlangt wird. Seid Ihr jedoch mehr auf der Suche nach einem Klang mit mehr Charakter (wie zum Beispiel die Halleffekte der 80er Jahre), dann müsst Ihr das ganze etwas anders angehen. In diesem Fall wird für die Bässe ein Shelving Filter benötigt um dort die Wärme des Klangs mehr hervorzuheben. Ein Anheben der Höhen führt dagegen zu einem eher aufdringlichen, weniger natürlichen Klang - achtet auch hier darauf, dass der Hall nicht zu stark mit der Präsenz der einzelnen Instrumente in Konkurrenz tritt.

Mit eine EQ kann man aber auch beeinflussen wie weit weg der Halleffekt für den Zuhörer klingt. Mit einem Shelving Filter auf den Höhen kann man das Signal ganz einfach weiter weg positionieren - oder durch leichtes Anheben näher heranbringen. Es gibt hier keinen Grund für extreme Einstellungen - schon ein, zwei dBs können viel bewirken.

Im nächsten Teil zeige ich Euch wie man Reverb zusammen mit Dynamikbearbeitung verwendet.

Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it