Eigenkompositionen
Gehe zur Hauptkategorie von Artikel Eigenkompositionen
Tracks
User reviews
  • Textgrösse erhöhen oder verringern
  • Drucken

Einführung / Die erste Band

Was benötigt eine Band für einen Deal?

  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it

Was braucht wohl eine Band heutzutage alles mitzubringen, um überhaupt eine Chance auf eine erfolgreiche Karriere zu haben?

Einführung

rockband-3Es wird heutzutage immer schwieriger einen umfassenden Plattenvertrag zu erhalten – Hauptgrund dafür ist sicherlich der Zusammenbruch der CD Verkäufe in den letzten Jahren. Früher konnten es sich Plattenfirmen leisten über längere Zeit hin einen Künstler aufzubauen. Sie waren bereit auch bei ausbleibendem kommerziellen Erfolg während der ersten paar Veröffentlichungen an dem Vertrag festzuhalten und den Musiker weiter zu fördern.
Dieses Bild hat sich seit dem Aufkommen des Internets, der MP3 Datenkomprimierung und dem Entstehen von Peer-to-Peer Netzwerken drastisch verändert. Zum einen steht den Plattenfirmen aufgrund einbrechender Umsätze ganz einfach weniger Geld zur Verfügung, zum anderen haben sich für Bands somit auch andere, alternative Vertriebsnetzwerke eröffnet. Die Einnahmen werden heute vermehrt nicht mehr nur mit Musikverkäufen erzielt, sondern mit Live Auftritten und bei erfolgreicheren Acts sogar mit Merchandise Artikeln und anderen Produkten, wie zum Beispiel Klingeltönen oder Werbeverträgen.
Dennoch ist für den Aufbau einer erfolgreichen Band-Karriere eine professionelle Unterstützung über die Jahre hinweg immer noch unerlässlich und es stellt sich die Frage, was denn die Voraussetzungen sind, die eine Band mit sich bringen muss um auf dem heutigen Markt bestehen zu können.

Die erste Band

Die meisten Bands entstehen irgendwo in einem Übungskeller wo sich ein paar Freunde zusammenschliessen um gemeinsam Musik zu machen. Vielleicht funktioniert die Chemie so gut, dass man schon bald ein paar Songs beieinander hat und man merkt, dass die gemeinsamen Interessen über den Übungsraum hinaus gehen. Also kauft man sich ein bisschen Equipment und nimmt mit dem Computer ein erstes Demo auf. Das erste Konzert spielt man vielleicht als Vorprogramm einer befreundeten Band und findet sogleich Anklang bei den paar Zuhörern. Dies motiviert zum Erweitern der Setliste und man macht sich daran ein paar weitere Konzerte zu organisieren.
Ein halbes Jahr später findet eine Bandsitzung statt in der jeder sein Interesse an mehr Engagement bekundet: mehr Proben, professionelle Aufnahmen, besseres Equipment, mehr Gigs. Es steht also fest: Hier ist eine Band am entstehen, welche den nächsten Schritt in Richtung Professionalität zu gehen bereit ist. Die Ambitionen und Träume sind vorhanden – doch was benötigt man um für einen Plattenvertrag und somit eine professionelle Laufbahn als Musiker in Betracht gezogen zu werden? Wieso schaffen es die einen Bands während andere trotz grossem Potential schnell wieder von der Bildfläche verschwinden? Diese Frage ist sicherlich nicht einfach so zu beantworten, dennoch kann ein gewisses Profil erstellt werden, über das eine erfolgreiche Band verfügen sollte, um für eine Plattenfirma interessant zu sein.


Voraussetzungen

Grundvoraussetzungen

Primär gilt, dass man für sich einen lokalen ‘Buzz’ generieren muss. Man sollte also bereits in seiner unmittelbaren Umgebung bekannt (und beliebt) sein. Die Musik sollte zudem auch für einen breiteren Markt tauglich sein. Das bedeutet jetzt nicht, dass man Pop spielen muss, doch die Musik sollte einen Wiedererkennungswert besitzen und dieser ist bei Musik mit zu viel Avantgarde Elementen nicht vorhanden. So sehr es den Musikern auch um die Kunst geht, so muss die Musik doch für die Plattenfirma vermarktbar sein. Sobald man versucht mit einem Produkt Geld zu machen wird sie zum Produkt und sollte neben allen künstlerischen Ambitionen auch von Anfang an als solches betrachtet werden. Im Augenblick sind die Plattenfirmen dem Markt gegenüber eher konservativ eingestellt und man sollte mit sich selber ehrlich sein, in wie fern eine Anpassung des eigenen Stils mit Aussicht auf einen Plattenvertrag zu vereinbaren ist. Selbstverständlich ist es ebenfalls eine Grundvoraussetzung, dass die einzelnen Musiker auch über ein gewisses professionelles Niveau auf ihren jeweiligen Instrumenten verfügen.
Insgesamt sollten die Vorstellungen der Band realistisch und dem aktuellen Markt angepasst bleiben. Professionelle Musiker die sich in der Schweizer Szene etablieren können sind rar und der Verdienst verhältnismässig bescheiden. Wer sich für diese Karriere entscheidet muss dies vor allem aus Überzeugung machen und die realen Rahmenbedingung akzeptieren.

Voraussetzungen innerhalb der Band

rockband-1Eine Band sollte über eine klare Hierarchie verfügen. Es sollte einem Manager oder einer A&R Person immer klar sein, wer der Bandleader ist und wer in kreativen Fragen aufgeboten werden kann. Der Bandleader sollte zudem ein gewisses Mass an Charisma mit sich bringen, zudem sollte das gesamte Aussehen und Auftreten der Band mit der gespielten Musik übereinstimmen. Die Band sollte natürlich auch ein gewisses Mass an Talent und Ehrgeiz besitzen und bereit sein, sich auf neue Einflüsse und Ratschläge einzulassen. Viele Bands gehen wegen unterschiedlicher Erwartungen auseinander – eine gemeinsame Vision ist also auf jeden Fall ein wichtiges Element. Es gilt die Weisheit, dass eine gute Band immer grösser als bloss die Summe der einzelnen Teile ist.

 

Technische und rechtliche Voraussetzungen

Natürlich muss die Band alle Rechte an den gespielten Songs und Texten besitzen. Auch sollte ein Bandname vorhanden sein, der noch nicht rechtlich geschützt ist und einen hohen Erkennungswert besitzt. Wie bereits erwähnt ist es ebenfalls unerlässlich, dass das spielerische Niveau professionellen Erwartungen entspricht und auch schon entsprechende Live Erfahrungen gesammelt worden sind.
Wenn eine Band bereits eine Fangemeinde mitbringt und über Management und Booking Erfahrung verfügt, dann ist dies natürlich ebenfalls ein grosser Vorteil. Für Live Auftritte sollten die Musiker Equipment besitzen mit dem die Band ihren Sound auch wirklich dem Publikum näher bringen kann. Schliesslich ist ein fester Mischer (eventuell sogar ein fester Lichttechniker) von Vorteil, der das Repertoire und die Vorlieben der Band kennt und die Performance den jeweiligen Gegebenheiten anpassen kann. Spezielle Showelemente sind natürlich nicht zwingend, doch ein professioneller Auftritt mit einem hohen Wiedererkennungswert hilft einer Band auf jeden Fall sich im Markt zu positionieren und eine eigene Nische zu finden.


Promotion und Marketing

rockband-2Natürlich ist bei einer Band das Wichtigste die Musik. Deshalb ist eine Demoaufnahme in guter Qualität unerlässlich. Mit dem heutigen technischen Fortschritt sind hochwertige Aufnahmen für jeden erschwinglich geworden – es ist also nicht mehr in Ordnung nur ein einfaches Demo vorzuweisen. In besseren Zeiten wurden Bands noch Vorschüsse ausgezahlt – heutzutage wird von der Band selber eine finanzielle Investition erwartet. Somit sollten die Aufnahmen schon professionellen Standards genügen und die Kompositionen in einem relativ geschliffenen Zustand vorhanden sein. Natürlich ist es von Vorteil wenn die Band bereits ein oder zwei Alben in Eigenproduktion erstellt hat.
Ebenso wichtig wie die Musik selber ist die Präsentation der Band. Dazu gehören ansprechende Bilder, Pressetexte, Videos von Auftritten und vielleicht sogar schon Zeitungsartikel über frühere Konzerte – ein Presspack also. Ein hohe Priorität nimmt hier auch der Webauftritt ein. Die Band sollte den eigenen Namen unbedingt als .ch oder gar als .com Domäne reserviert haben und bereits über eine ansprechende, informative und mit regelmässigen Updates versehen Website verfügen. Social Network Sites wie myspace oder Facebook sind natürlich in der heutigen Zeit ebenfalls ein Muss.
Insgesamt ist es wichtig, dass die Band sich bereits in der eigenen Promotion betätigt hat. Ein grosser Vorteil wäre natürlich auch, wenn die Band bereits über genug Fans verfügt und die Sicherung der Eigeneinnahmen relativ tief gehalten werden können.

Sonstige Voraussetzungen

Auch wenn alle die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sein sollten, so ist dies noch lange kein Garant für eine erfolgreiche Band-Karriere. Die einzelnen Mitglieder sollten sich bewusst sein, dass dies ein langfristiges Engagement bedeutet und es keinen gesicherten Return-of-Investment gibt. Je länger eine Band im lokalen Umfeld Aufbauarbeit in der eigenen Sache macht desto interessanter wird sie für die Musikbranche. Um für eine Plattenfirma interessant zu werden, muss die Motivation klar erkennbar sein. Den Willen sich durchzubeissen, auf Annehmlichkeiten zu verzichten und sich voll und ganz der Sache zu widmen ist ein wichtiger Faktor für Erfolg oder Misserfolg in der Musikbranche.
Viele Verträge werden heutzutage mit möglichst kleinem Risiko für die Plattenfirmen gemacht und möglichst grossem Nutzen sollte sich ein Erfolg einstellen. Je länger die Band bereits eigene Erfahrungen gemacht hat und je mehr sie sich bereits aus eigener Kraft (oder mit Hilfe eines Managements / Bookings) bereits auf dem Markt etabliert hat, desto mehr Verhandlungsspielraum wird ihr am Ende auch zugestanden. Wie bereits erwähnt wird die Band von einer Plattenfirma nicht nur als kulturelles Objekt sondern vor allem als vermarktbares Produkt betrachtet. Am Ende sollte es eine Symbiose aus Kunst und Wirtschaftlichkeit geben; doch wenn sich die Plattenfirma entscheiden muss, dann wird sie auf jeden Fall zweiteres wählen.


Abschliessende Gedanken

Die Musiklandschaft ist einem rasanten Wandel unterworfen. Noch nie zuvor war der Zugang zu Musik so einfach und die Auswahl so gewaltig. Abspielgeräte wie der iPod verfügen bereits über Kapazitäten die ganze Musikbibliotheken speichern können und dieser Trend wird in Zukunft nur noch weiter gehen. Auf der anderen Seite erzeugt diese Vielfalt auch ein Verlangen nach Ordnung und es scheint schon lange ein Gefühl von Übersättigung vorhanden zu sein. Vielleicht ist aus diesem Grund der Markt für Live Musik wieder für Musiker und Zuhörer viel attraktiver geworden.
Bei einer solchen Vielfalt ist es schon wieder sehr beruhigend sich voll und ganz für eine Stunde auf einen Künstler einlassen zu können und Musik zu geniessen, anstatt nur zu konsumieren. Vielleicht ist der momentane Zustand ein Zustand des Wandels an dem sich Konsumenten wie Musiker auf einen neuen Austausch einstellen müssen. Vielleicht liegt in diesem Verlangen gar das Geschäftsmodell der Zukunft.


Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
Sind Sie der erste, der auf diesen Artikel reagiert
  • Like
  • Tweet
  • +1
  • Pin it